Mit Michelin-Reifen zum Sieg beim Shell Eco-marathon

Beim europäischen Kraftstoffsparwettbewerb „Shell Eco-marathon“ erreichte das Team der Technischen Oberschule Saint-Joseph La Joliverie aus Nantes auch dank extrem rollwiderstandsarmer Spezialreifen von Michelin den Gesamtsieg. Das handgefertigte Fahrzeug legte mit umgerechnet einem Liter Kraftstoff eine Fahrstrecke von 3.771 Kilometern zurück. Bei den ultraleichten Prototypen des Eco-marathons ist der Einfluss des Rollwiderstands auf den Kraftstoffverbrauch besonders hoch: „Der Reifen macht bei den Prototypen gut 50 Prozent des Erfolgs aus“, erklärt Thomas Hermann, Direktor Kommunikation von Michelin Deutschland.

Als Rollwiderstand bezeichnen Experten den Energieverlust des Reifens durch Reibung und Verformung beim Fahren. Dieser Energieverlust wird in Kilogramm pro Tonne angegeben. Während einer der besten Energiesparreifen am Markt, der Michelin-Typ Energy Saver, einen Wert von etwa 8,5 Kilogramm je Tonne erreicht, liegt der Wert der Wettkampfpneus bei einem Kilogramm je Tonne. Die Tatsache, dass bei einem modernen Pkw etwa jede fünfte Tankfüllung zulasten des Rollwiderstands geht, zeigt dessen Bedeutung. In diesem Zusammenhang steht auch das Ziel von Michelin, den Rollwiderstand der hauseigenen Reifen bis zum Jahr 2030 gegenüber heute zu halbieren.

Weltrekord nur knapp verfehlt

Mit ihrer persönlichen Bestleistung verfehlte das französische Sieger-Team in diesem Jahr nur knapp den Weltrekord aus dem Jahr 2005. Das wasserstoffbetriebene Forschungsfahrzeug PAC-Car II der Schweizer ETH Zürich hält bis heute mit 3.836 Kilometern die Bestmarke. Die 25. Auflage des Wettbewerbs für umweltfreundliche Fahrzeuge fand in diesem Jahr zum ersten Mal auf dem Eurospeedway Lausitzring in Deutschland statt. Insgesamt waren 220 Teams aus 29 Ländern am Start.

Mit dem Eco-marathon bietet Shell jungen Menschen die Möglichkeit, ihre Ideen zu energiesparender Mobilität auszuprobieren und Konzepte konkret umzusetzen. Die Schüler oder Studenten haben ein Jahr lang Zeit, ein Fahrzeug zu bauen. Während der Veranstaltung stellen die zukunftsweisenden Fahrzeuge ihre Energieeffizienz und damit ihre Umweltfreundlichkeit unter Beweis. Außerdem nutzt Michelin den Forschungswettbewerb, um vielversprechende Nachwuchskräfte und zukünftige Absolventen zu rekrutieren.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.