Conti/Schaeffler: Spekulationen schießen ins Kraut

Nach Informationen des Handelsblatts aus Bankenkreisen zählt zu den möglichen strategischen Interessenten und Finanzinvestoren, mit denen Continental derzeit spricht, nunmehr auch das US-Private-Equity-Haus Bain Capital. Zur Erinnerung: Bain hatte bereits 2006 dem Conti-Vorstand ein milliardenschweres Übernahmeangebot gemacht, die Conti-Manager hatten damals abgelehnt. KKR, Blackstone und Apollo sind andere Private-Equity-Adressen, zu denen laut der Zeitung Kontakte bestehen. Auch ein Staatsfonds wird für möglich gehalten, der sich bei Conti einkaufen könnte. Und neben dem Bridgestone-Gerücht wird jetzt auch Hankook als weiterer Reifenhersteller ins Spiel gebracht … Die Spekulationen schießen ins Kraut. Ruhig ist es allein um Schaeffler selber.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.