Conti will Tochterfirma in Argentinien gründen

Continental will in der zweiten Jahreshälfte eine Tochterfirma in Argentinien gründen, meldet ICIS news. Eine Aufgabe der Tochterfirma solle es unter anderem sein, das Unternehmen – das in Camaçari (Bahia/Brasilien) eine Pkw- und Lkw-Reifenfabrik aufbaut – mit Rohmaterialien zu versorgen (beispielhaft wird SBR/Styrene Butadiene Rubber) genannt. Ferner solle die neue Gesellschaft auch Reifen aus Brasilien und Europa importieren und im Lande vermarkten. Mit Eröffnung der neuen Tochterfirma werde das Arrangement mit Argentiniens nationalem Reifenhersteller Fate hinfällig, der ursprünglich Technologiepartner von General Tire war und noch Reifen unter dem Namen Continental fertige. Diese Geschäftsbeziehung werde zum Ende 2008 beendet.

Continental würde in Argentinien in Wettbewerb zu den drei Marken Bridgestone, Fate und Pirelli treten, die den Markt bislang weitgehend unter sich ausmachen. Mit 3,9 Millionen Reifen, die in den ersten vier Monaten in Argentinien verkauft worden sind (plus 19,2 Prozent zum Vorjahr), gilt der Markt durchaus als lukrativ. Die drei inländischen Reifenhersteller Bridgestone Firestone, Fate und Pirelli haben im letzten Jahr zusammen insgesamt 12,2 Millionen Reifen hergestellt, jeweils für Pkw und Lkw. In 2007 wurden in Argentinien etwa 500.000 Fahrzeuge gebaut, im Jahre 2010 sollen es bereits 750.000 sein.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.