Goodyear, Dunlop, Fulda: Ein Messestand – drei Markenwelten

Jede Marke habe und behalte ihre eigene Markenwelt, sagt Fuldas Marketingleiterin Kerstin Völck auf dem Teil des Messestandes, der dem Auftritt der Marke Fulda vorbehalten ist. Die Identität der drei Marken droht nicht zu verwischen, dieses Ziel wurde mit dem neuen Standkonzept allemal erreicht. Im Parterre des großen Messestandes teilt sich das Unternehmen das Areal mit den beiden Schwestermarken Goodyear und Dunlop, im Gastronomie- und Besprechungsbereich in der oberen Etage des Messestandes allerdings verwischen sich die Grenzen, kommt Goodyears PR-Verantwortlicher Carsten Bitzhenner zum Pressegespräch der Dunlop-Verantwortlichen Hildegard von Lonski hinzu. Allen Dreien – von Lonski, Völck wie Bitzhenner – ist gemein, dass auf solch einer Fachmesse natürlich keine neuen Produkte als Highlights zu erwarten sind. Gewissermaßen ist der erste gemeinsame Auftritt der drei Marken in dieser Form das Messehighlight.

Zumal das aktuelle Dunlop-Produkthighlight – die Präsentation zweier neuer Lkw-Reifen – zum Zeitpunkt der REIFEN ebenso kurz bevorstand wie das Goodyear-Highlight – die Präsentation der neuesten Pkw-Ganzjahresreifen-Generation. Und das ist dann die Crux eines Presseverantwortlichen: Von dem, was da wenige Tage oder Wochen nach der Messe der Fachpresse und dann auch dem breiten Publikum vorgestellt werden soll, darf man ja noch nicht zuviel preisgeben.

Also hat Dunlop vornehmlich seine Marketingaktivitäten für das zweite Halbjahr 2008 präsentiert und sich für diesen Zeitraum das Thema „Winter“ in allen Facetten vorgenommen. Selbstverständlich darf bei Dunlop aber auch der Motorsport nicht fehlen, schließlich jährt sich in diesem Jahr die Gründung des Renndienstes in Hanau das 50. Mal und so sollte ein DTM-Bolide der optische Anziehungspunkt auf dem Messestand sein.

Kerstin Völck musste bei der Frage nach einem wirklich neuen Produkt für das Jahr 2008 sogar gänzlich passen, das sei erst im nächsten Jahr zu erwarten, kündigt sie an. Und das wird dann gewiss in den Bereichen UHP und Offroad sein, zwei Subsegmenten, in denen Fulda schon immer Akzente gesetzt hat. Und während EcoControl und Progresso als ralativ junge Prudukte gut laufen, dürfte der Exelero seinen Zenit überschritten haben.

Und dann hat Kerstin Völck doch noch eine Info parat und lässt den Journalisten nicht mit unbeschriebenem Block von dannen ziehen: Der Vertrag über die bereits seit acht Jahren ausgetragene Fulda Challenge wurde verlängert, so dass dies Event in den Jahren 2009 und 2010 gesichert ist und selbst für 2011 bereits eine Option besteht. Das Thema „High Performance On Snow And Ice“ ist noch nicht ausgereizt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.