Taiwan-Hersteller wollen in China kräftig investieren

Drei der führenden taiwanesischen Reifenhersteller Cheng Shin (Maxxis), Hwa Fong (Duro) sowie Kenda – es fehlt Federal in der Liste – wollen einem lokalen Zeitungsbericht zufolge kräftig in der Volksrepublik China investieren. Wie die Taiwan Economic News meldet, werde Cheng Shin – mit Abstand der größte Hersteller des Landes (Umsatz 2006: 1,1 Milliarden Euro) – bis Ende des kommenden Jahres rund 130 Millionen Dollar in die Erweiterung zweier Fabriken auf dem chinesische Festland investieren. In die Pkw-Reifenfabrik in Kunshan (Jiangsu-Provinz) sollen 50 bis 60 Millionen Dollar dafür sorgen, dass die Kapazität innerhalb der kommenden zwölf Monate von derzeit 45.000 auf dann täglich 54.000 Pkw-Reifen steigt; dies entspricht dann einer Jahreskapazität von knapp 20 Millionen Reifen, wodurch die Fabrik sicherlich zu den größten Chinas zählt.

Darüber hinaus soll auch die Lkw-Reifenfabrik in Xiamen (Hayen; Fujian-Provinz) mit einer Investition von 60 bis 70 Millionen Dollar ihren Output steigern, und zwar von derzeit 4.000 auf dann täglich 6.000 Reifen. Während Cheng Shin mit der Kunshan-Pkw-Reifenfabrik einen Jahresumsatz von bis zu 430 Millionen Dollar erziele, trage die Xiamen-Fabrik noch einmal 265 Millionen Dollar dazu. Durch den Kapazitätsausbau in den beiden Fabriken solle der Jahresumsatz von aktuell 695 Millionen Dollar um knapp 500 Millionen Dollar steigen (230 Millionen Dollar Kunshan; 265 Millionen Dollar Xiamen), so die Zeitung.

Wie die Taiwan Economic News weiter berichtet, habe Hwa Fong in den vergangenen Jahren knapp 55 Millionen Dollar in die Erweiterung der Fabrik in Suzhou (Jiangsu-Provinz) investiert; Investitionen in die Pkw-Reifenfabrik sollen fortgesetzt werden. Im laufenden Jahr werde die Fabrik, die hauptsächlich für den Export fertigt, einen Umsatz von rund 40 Millionen Dollar generieren.

Kenda wiederum will rund 3,6 Millionen Dollar in die Fabrik im chinesischen Tianjin investieren, wo damit Produktionslinien für Fahrrad- und Motorradreifen installiert werden sollen. Beide seien im Laufe des kommenden Jahres betriebsbereit. Außerdem plane Kenda für Ende des kommenden Jahres die Errichtung einer weiteren Produktionsstätte in Tianjin.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.