Goodyear-Dunlop-Gruppe erweitert Geschäftsbereich

Zu Beginn dieses Jahres stellt die deutsche Goodyear-Dunlop-Gruppe ihren Geschäftsbereich der Nutzfahrzeugreifen neu auf. Einer Mitteilung der Goodyear Dunlop Tires Germany zufolge gehören nun die Sparten Lkw- und Farmreifen sowie neuerdings auch die Sparte EM-Reifen zum erweiterten Geschäftsbereich Commercial Tires Germany, der den Ersatzmarkt wie auch die Erstausrüstung mitumfasst. Durch diese Anpassungen sei die Neuausrichtung in diesem Segment nun abgeschlossen. Die bisherigen Verantwortlichen der einzelnen Sparten betreuen weiterhin ihr Produktportfolio, berichten jedoch an Rupert Kohaupt, Sales and Marketing Manager Commercial Tires German Group.

Durch die Zusammenführung könne sich Goodyear Dunlop stärker auf den Verbraucher fokussieren und eine optimale Betreuung bieten. „Dank der markenübergreifenden Ausrichtung können wir unsere Kräfte noch mehr bündeln und dem Kunden einen umfangreicheren Service bieten“, erklärt Rupert Kohaupt. Strategisch biete dieser Ansatz sowohl dem Kunden wie auch dem Konzern viele Vorzüge. „Mit unserem umfassenden Produktsortiment der Marken Goodyear, Dunlop, Fulda, Sava, und Falken können wir jedem Kunden die für ihn optimale Lösung anbieten. Ein absoluter Vorteil, wenn es darum geht, wirtschaftliche Konzepte zu entwickeln“, erklärt Kohaupt.

Bei Lkw-Reifen ist das Unternehmen eigener Aussage zufolge Marktführer in Deutschland; mit den Marken Goodyear, Dunlop und Fulda sei der Konzern darüber hinaus im Landwirtschaftsreifensegment hervorragend aufgestellt. Und im Bereich EM-Reifen genieße die Marke Goodyear hohes Ansehen bei den Verbrauchern. Vor allem das hervorragende Einsatz- und Leistungsspektrum überzeuge hier.

Der 53-jährige Diplom-Ingenieur Rupert Kohaupt ist seit über 28 Jahren in verschiedenen nationalen und internationalen Funktionen im Nutzfahrzeugbereich für Goodyear Dunlop tätig und leitet seit Juni 2007 den Geschäftsbereich Commercial Tires Germany.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.