Goodyear Deutschland erneut „Key-Lieferant“ bei John Deere

Goodyear Deutschland erreichte für das Jahr 2007 wie schon in den vergangenen Jahren den Key-Status im so genannten „Achieving Excellence“-Programm der John Deere Werke (Mannheim). Mit dem weltweiten Programm „Achieving Excellence“ verfolgt der amerikanische Landmaschinenhersteller das Ziel, die Beziehungen zwischen Hersteller und Lieferant kontinuierlich zu intensivieren und die gemeinsame Leistungsfähigkeit nachhaltig zu verbessern.

Goodyear hat in den vergangenen Jahren sein Farmreifensortiment ausgebaut und weiterentwickelt. Vor allem die Optitrac-Baureihe und dabei speziell der Optitrac R+, der für die Anforderungen leistungsstarker Landmaschinen bei gleichzeitiger Bodenschonung konzipiert wurde, seien genannt. Durch das wiederholte Erreichen des Key-Status im „Achieving Excellence“-Programm von John Deere sieht Goodyear die führende Rolle als Premiumanbieter im Segment Farmreifen bestätigt.

„Wir freuen uns sehr über den Key-Status des „Achieving Excellence“-Programms von John Deere. Dieser Erfolg basiert vor allem auf unserem engagierten Farm-Team, angefangen bei den einzelnen Außendienstmitarbeitern über unser Technologie- und Entwicklungszentrum in Luxemburg bis hin zu den Mitarbeitern in unserem französischen Werk in Amiens und der Logistik“, so Rupert Kohaupt, Sales & Marketing Manager Commercial Tires bei Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH.

„Die erneute Bestätigung als Key-Lieferant durch einen der größten Hersteller von Landmaschinen beweist, dass unsere Produkte und Dienstleistungen kontinuierlich auf hohem Niveau liegen. Wir investieren viel in die Forschung und Entwicklung neuer Farmreifen, aber vor allen Dingen in unsere Mitarbeiter. Denn nur ein Team von qualifizierten Fachleuten gewährleistet eine optimale Beratung der Kunden. Dies hat für uns als Premiumanbieter, neben der Produktqualität, oberste Priorität“, erklärt Friedhelm Kaufmann, Sales Manager Farm Tires Replacement bei Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.