Goodyear: Wenigfahrer sparen mit Ganzjahresreifen

Montag, 29. Oktober 2007 | 0 Kommentare
 

„Der wärmste Winter seit Beginn der Temperaturaufzeichnung“ – so lautete das Fazit im April 2007, nachdem der Winter viel Milde hatte walten lassen. Doch selbst wenn in Zukunft die kalten Monate weniger Frost und heftigere Regenfälle mit sich bringen, sollte man nicht auf die geeignete Winterbereifung verzichten. Nicht nur, weil es die neue Straßenverkehrsordnung unter Androhung von Bußgeld so vorschreibt, heißt es in einer Goodyear-Presseaussendung, „sondern weil Sommerreifen bei niedrigen Temperaturen alles andere als sicher sind, egal, ob der Asphalt glatt, nass oder trocken ist“.

Die optimale Betriebstemperatur der mit einer härteren Gummimischung ausgestatteten Sommerreifen lägen Goodyear zufolge „bei 10 bis 40 Grad, während Winterspezialisten bei minus 20 bis plus 10 Grad am besten arbeiten“. Hier könnten die weicheren Wintergummis, die teilweise bis zu 2000 Lamellen im Profil aufweisen, ihre Vorteile klar ausspielen..

Schlagwörter:

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *