Algerien: 30.000 falsch deklarierte Gebrauchtreifen beschlagnahmt

Im Hafen der algerischen Hauptstadt Algier haben die Zollbehörden 30.000 Gebrauchtreifen beschlagnahmt, weil die Lieferungen in den Begleitpapieren offensichtlich falsch deklariert waren. Das berichtet jedenfalls die Tageszeitung El Khabar des Landes. Die Ware stammt demnach aus Europa. Die Profilreifen wurden an zwei verschiedenen Orten im Hafen entdeckt: Nachdem den Zollbeamten zunächst vier Container mit jeweils zwischen 2.600 und 3.000 Gebrauchtreifen verschiedenster Marken und Ausführungen aufgefallen waren, entdeckten sie an einem anderen Fundort noch einmal in etwa die gleiche Menge an Pneus. Dem Blatt zufolge hat die Zollgeneraldirektion angeordnet, dass die gefundenen Reifen jetzt über eine Auktion versteigert werden sollen. Diejenigen Reifen, für die sich dabei kein Käufer findet, sollen später der entsorgt werden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.