„Goldfinger“ siegreich beim 7. Pirelli Tuning Award

Alljährlich im Herbst trifft sich die deutsche Tuningszene, um die Besten ihrer Zunft zu küren: Beim mittlerweile siebten „Pirelli Tuning Award“, der am 1. und 2. September 2007 rund um Köln ausgetragen wurde, kämpften 43 Edel-Schrauber mit ihren liebevoll umgestalteten Boliden in mehreren Wettbewerben um den begehrten Titel. Gesamtsieger wurde der „Goldfinger“-Opel Astra von Robert Klinger vor dem VW Bora von Michael Wagner und dem Audi A4 von Dennis Braatz. Daneben freute sich auch der Sieger der spontanen Parkplatzwertung, Ronny Biewendt mit seinem Fiat Uno, über tausend Euro in bar.

Wer hier gewinnen will, der muss ein echter Allrounder sein: Beim Pirelli Tuning Award zählen nicht nur automobile Schönheit und raffinierte Technik – man muss sein Fahrzeug auch sicher beherrschen. Ihr Fahrkönnen mussten die 43 Finalisten gleich zu Beginn bei der Show-Shine-Rallye am Samstag beweisen. Gemeinsam mit einem Beifahrer und einem Roadbook ging es auf eine 256 Kilometer lange Tour durch Köln und Umgebung. Bei fünf Action-Points absolvierten die Tuner mehrere Wertungsprüfungen, so dass am Ende nicht der schnellste, sondern der cleverste Autoveredler die Nase vorn hatte. Nach der Orientierungs-Rallye stand „gemeinsame Autopflege“ an der Sonax-Waschstraße auf dem Programm: Der Pflegespezialist spendierte für alle Teilnehmer Shampoo und Wachs, zwei Sonax-Girls unterstützten bei der professionellen Autoreinigung.

Vier strahlende Sieger

Zwei weitere Attraktionen erwarteten die Hobbytuner am nächsten Tag auf dem Gelände des ADAC-Fahrsicherheitszentrums Weilerswist: Während die eine Gruppe ein professionelles Sicherheitstraining absolvierte, trat parallel dazu die zweite Gruppe an, um innerhalb von acht Minuten der kritischen Fachjury das veredelte Fahrzeug zu präsentieren. Am Ende waren sich die Tuningexperten von Irmscher, Domanig, Brabus, Kunzmann, Streetec, Wolf, GTÜ sowie die Redakteure von „Auto Bild Sportscars“ und „geilekarre.de“ einig: Mit einem Vorsprung von über 25 Punkten wurde Robert Klinger mit seinem „Goldfinger“-Opel Astra zum Sieger gekürt. Er durfte sich über einen Scheck im Wert von 2.500 Euro freuen, der standesgemäß von der amtierenden Miss Tuning Silvia Hauten überreicht wurde. Zudem wird der an den James Bond-Klassiker „Goldfinger“ angelehnte Konzeptwagen auf der Motor Show in Essen am Stand der Fachzeitschrift „Auto Bild“ zu sehen sein.

Auf den zweiten Platz kam Michael Wagner mit seinem veredelten VW Bora und freute sich über 1.500 Euro Prämie und einen Satz Pirelli-Reifen. Dritter wurde Dennis Braatz mit seinem Audi A4 – für ihn spendierte Pirelli 500 Euro plus einen Satz Pneus der italienischen Traditionsmarke.

Doch nicht nur angemeldete Hobby-Tuner hatten beim Pirelli Tuning Award 2007 die Gelegenheit, in den automobilen Wettstreit zu treten: Bei der „Parkplatzwertung“ konnten spontane Autoschrauber aus dem Publikum ihr Fahrzeug ebenfalls von der Tuning-Award-Jury bewerten lassen. Bester in dieser Konkurrenz wurde der Geilenkirchner Ronny Biewendt mit seinem technisch und optisch verbesserten Fiat Uno. Er bekam für seinen Sieg tausend Euro in bar überreicht.

Nach dieser erfolgreichen Veranstaltung rund um Köln sind alle Tuningfans gespannt, an welchem Ort der automobile Wettstreit im nächsten Jahr ausgetragen werden wird. Bereits ab Dezember 2007 können sich alle Hobby-Tuner auf der Essen Motor Show für dieses Event bewerben.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.