IAA mit Ausstellerrekord und im Zeichen nachhaltiger Mobilität

„Die 62. IAA Pkw, die am 13. September in Frankfurt beginnt, wird die internationale Leitmesse der nachhaltigen Mobilität sein. Sie liefert mit einer Vielzahl neuer und verbrauchsgünstiger Modelle den Beweis dafür, dass die Automobilindustrie die Herausforderung des Klimaschutzes offensiv annimmt. Und sie ist zugleich das Schaufenster für den Wettbewerb um die besten technischen Lösungen. Sie wird zeigen, dass es nicht einen einzigen „Königsweg“ zu weniger Emissionen und zu weniger Verbrauch gibt, sondern eine gewaltige Spannbreite an unterschiedlichen Konzepten und Lösungen“, betonte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), auf der Vor-IAA-Pressekonferenz in Berlin. Die IAA werde zudem zeigen, dass „gerade die deutschen Unternehmen diesen Wettbewerb überhaupt nicht scheuen müssen, sondern – ganz im Gegenteil – in allen Segmenten sehr attraktive Angebote für effizientere Fahrzeuge haben“. Insgesamt haben sich 1.046 Aussteller aus über 40 Ländern für die IAA angemeldet – so viele wie nie zuvor.

Einmal mehr beweist diese 62. IAA Pkw ihre Rolle als weltgrößtes Schaufenster der Automobilindustrie: Insgesamt werden mehr als 260 Neuheiten auf der IAA zu sehen sein. Allein die Automobilhersteller präsentieren 128 Neuheiten – darunter 88 Weltpremieren, davon 46 von deutschen Herstellern. Zu den neuen Fahrzeugen gehören unter anderem der Audi A4, der BMW M3, der Fiat 500, der Mercedes-Benz E 300 Bluetec und das C-Klasse T-Modell, der Mini Clubman, der Opel Agila, der Peugeot 308, der Renault Laguna, der VW Golf BlueMotion und der VW Tiguan. Außerdem wird der „Dienstwagen“ von James Bond, ein Aston Martin DB S, als Serienfahrzeug präsentiert. Die Innovationskraft der Zulieferer wird durch weitere mehr als hundert Neuheiten unterstrichen.

Im Mittelpunkt stehen auf der 62. IAA Pkw ganz im Sinne einer „nachhaltigen Mobilität“ alternative Antriebe, aber auch die Weiterentwicklung der bestehenden Antriebssysteme mit dem Ziel, Verbrauch und Emissionen noch weiter zu senken. Die Zukunftsfähigkeit der Automobilindustrie belegen zudem zahlreiche Concept Cars.

Zwar ist die Anzahl der ausstellenden Reifenhersteller immer noch bescheiden und die der Aluminiumfelgenanbieter sogar rückläufig, aber Wissmann betonte: „Das Interesse der Zulieferer an der IAA ist ungebrochen. Die IAA ist die einzige internationale Automobilausstellung mit einer umfassenden Beteiligung von Zulieferern.“ Sie kommen aus den EU-Ländern, aus Nord- und Südamerika ebenso wie aus Asien. Neu dabei sind Aussteller aus Bulgarien, Dänemark, Kroatien, Malaysia, Mexiko, Südkorea und den USA. Insgesamt werden aus 36 Ländern Produkte für den Zulieferbereich präsentiert. Auf der 62. IAA Pkw sind insgesamt 515 Zulieferunternehmen vertreten, ein Plus von 54 Firmen. Der VDA-Präsident unterstrich, dass die IAA künftig noch attraktiver für die Zulieferer gestaltet werden soll.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.