Tuningverhalten in Österreich

Viele Österreicher tun es und manche wissen es gar nicht: Sie tunen ihre Autos. Eine von eBay.at beauftragte repräsentative Umfrage unter 558 österreichischen AutofahrerInnen im Alter von 18 bis 49 Jahren bringt es nun ans Tageslicht: Herr und Frau Österreicher stehen eindeutig auf Individualität beim fahrbaren Untersatz und auf optische und technische Verfeinerung ihres Autos. 53,5 Prozent der Befragten geben an, dass sie ihr Fahrzeug nachträglich mit Tuning- und Zubehörteilen – wie etwa Alufelgen, Breitreifen, Freisprechanlage, Zierleisten oder Spoiler – ausgestattet haben. 62 Prozent davon haben innerhalb des vergangenen Jahres zumindest einen Zusatzteil oder ein Accessoire für ihren vierrädrigen Liebling erstanden.

Männer gehen wesentlich eifriger ans Werk, wenn es ums „Aufmotzen“ des Gefährts geht: Über 64 Prozent der Männer investieren laut Umfrage nach dem Fahrzeugkauf in Zusatzausstattung, während es bei den Frauen (immer noch beachtliche) 43,9 Prozent sind. Junge Autofahrer liegen – wenig überraschend – weit über dem Durchschnitt: 60,7 Prozent der 18- bis 29-Jährigen haben schon einmal „getuned“.

Österreichs Tuner: Ästheten, Jungfrauen und praktisch Orientierte

Abgefragt wurden auch die Tuningvorlieben und Motive – in Gruppen zusammengefasst ergibt sich daraus Österreichs Tuningtypologie:

– 27,2 Prozent der befragten Personen ordnen sich der Gruppe „Der Praktische“ zu. Dieser Tuningtyp nimmt an seinem Auto bevorzugt Ein- und Umbauten vor, die den Fahrkomfort und die Sicherheit steigern.

– 17,9 Prozent outen sich als „Tuning-Jungfrau“. Diese sagt von sich, dass sie zwar bisher nichts an ihrem Auto verändert hat, sich das in Zukunft aber vorstellen kann.

– 7,7 Prozent der Befragten zählen sich zu den „Auto-Ästheten“. Diese führen Veränderungen am Auto lediglich zur Verschönerung durch, technische Verbesserungen sind ihnen egal.

– Immerhin 6,3 Prozent aller Befragten bezeichnen sich als „Heavy Tuner“. Sie legen Wert darauf, dass „fast nichts an ihrem Auto im Originalzustand erhalten bleibt“.

– Die „PS-Jäger“ – 3,7 Prozent der befragten Autofahrer – investieren hauptsächlich in die verbesserte Fahrleistung ihres Autos.

– 3,2 Prozent ordnen sich dem Typus „Autobastler – echter Amateur“ zu. Diese sind mit viel Herz am Tunen und investieren monatlich einige Stunden in die Veränderung ihres Autos.

Bleibt also rund ein Drittel Österreicher und Österreicherinnen (33,9 Prozent), die sich als „Tuning-Muffel“ deklarieren und ihre Garage zur tuningfreien Zone erklären. „Sag niemals nie“, sagte allerdings schon ein weltbekannter Tuning-Freak und Agent des britischen Geheimdienstes. Die Autos von James Bond begeisterten ein Millionenpublikum und inspirierten Generationen von Autofahrern zum Aufmotzen ihrer geliebten fahrbaren Untersätze.

Österreich – Land der Musik, Breitreifen und Alufelgen

Das Ranking der beliebtesten Tuning- und Zubehörteile führen Zusatzlautsprecher und Car-HiFi-Anlagen (55,4 Prozent) sowie Breitreifen und Alufelgen (53,5 Prozent) deutlich an. Dahinter folgen praktische Helfer wie Freisprecheinrichtung fürs Handy (39,5 Prozent) und Navigationssysteme (28 Prozent), die sich derzeit als Megaseller erweisen. Obwohl aktuell nicht unbedingt in Topmode, geben beachtliche 15,9 Prozent der österreichischen Autofahrer an, sich nachträglich einen Spoiler oder Zierleisten auf ihr Auto montiert zu haben. 12,5 Prozent der befragten Autofahrer verschaffen sich mit einem Rennauspuff Gehör im Straßenverkehr und 8,9 Prozent investierten sogar in Sportfahrwerk und Rennstoßdämpfer. Über 10 Prozent aller unter 30jährigen fahren hierzulande mit Chip-Tuning, während die Zahl bei über 30jährigen auf nur mehr 3,3 Prozent sinkt.

Wer sein Auto liebt, der gibt Geld aus

Die Investitionsbereitschaft für individuelle Veränderungen am Auto ist prinzipiell groß. Rund 62 Prozent der Befragten geben an, pro Jahr zwischen 300 und 500 Euro in Zusatzausstattung und Tuning ihres Fahrzeuges investieren zu wollen. 8,1 Prozent sind bereit, jährlich bis zu tausend Euro und 4,4 Prozent sogar über tausend Euro in Verbesserung und Verschönerung des Autos zu stecken. Bei so viel Begeisterung für das Auto wundert es nur wenig, dass nur 13,4 Prozent der Befragten der Meinung sind, dass die Österreicher viel zu viel fürs Auto ausgeben.

eBay-Gewinnspiel für Österreichs Tuningfans

Für alle Tuner und Tuning-Interessierten läuft zur Zeit ein Gewinnspiel bei eBay.at, bei dem man seinen getunten Liebling einer großen Öffentlichkeit vorstellen kann. Durch Online-Votings wird das beliebteste Fahrzeug ermittelt, zu gewinnen gibt es eine Reise zur 40. Essen Motor Show 2007, wo die heißesten Trends der europäischen Tunerszene präsentiert werden. Informationen zur Teilnahme und Mitvoten für die präsentierten Fahrzeuge unter http://www.ebaymotors.at.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.