Öffentliche Mittel für Goodyear-Werk Fayetteville können fließen

(Akron/Tire Review) Die Entscheidung ist gefallen: Während der kommenden zehn Jahre kann das Goodyear-Reifenwerk Fayetteville (North Carolina/USA) mit jährlichen Fördermitteln in Höhe von vier Millionen US-Dollar rechnen. Die staatliche Finanzspritze (die NEUE REIFENZEITUNG berichtete) zur Unterstützung der Modernisierung des Standortes ist allerdings an die Bedingung gebunden, dass der Hersteller in der Fabrik mindestens 2.000 der derzeit 2.400 Arbeitsplätze erhält. Auch muss das Unternehmen zusätzlich zu den 40 Millionen von staatlicher Seite selbst 200 Millionen US-Dollar in die Modernisierung des Werkes stecken, um die Mittel erhalten zu können.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.