Hülkenberg siegt im wichtigsten Formel-3-Rennen Europas

Nico Hülkenberg (ASM Formule 3) entschied das „Zandvoort Masters of Formula 3 at Zolder“ für sich. Der 19 Jahre alte Deutsche verwies beim Vergleich der besten Formel-3-Piloten Europas die beiden Franzosen Yann Clairay und Jean Karl Vernay (beide Signature-Plus) auf die Ränge zwei und drei. Auf dem 3,977 Kilometer langen ehemaligen Grand-Prix-Kurs im belgischen Zolder – in Zandvoort durfte aufgrund von Lärmschutzbestimmungen nicht gestartet werden – feierte der Neuseeländer Brendon Hartley (Mücke Motorsport) mit Platz vier ein gelungenes Debüt in der Formel 3. Die ersten neun Plätze belegten ausschließlich Piloten und Teams aus der „Formel 3 Euro Serie“, die exklusiv vom koreanischen Reifenhersteller Kumho ausgestattet wird. Damit zeigten sie, warum die Formel 3 Euro Serie als die stärkste Nachwuchsserie der Welt gilt.

Für Hülkenbergs Team ASM Formule 3 ist es der vierte Sieg in Folge beim wichtigsten Formel-3-Rennen Europas; bei dem Masters-Rennen treffen traditionell die besten Formel-3-Piloten der europäischen Formel-3-Meisterschaften aufeinander. Seit Gründung der Formel 3 Euro Serie im Jahr 2003 hat immer ein Fahrer aus der Euro Serie das Masters gewonnen. Nico Hülkenberg: „Ich habe noch gar nicht realisiert, dass ich das wichtigste Formel-3-Rennen Europas gewonnen habe. Mein Start war gut und ich ging an die Spitze. Dann gab ich nur Gas, um einen Vorsprung auf meine Verfolger herauszufahren. Das Rennen war nicht einfach, denn es gab viele Überrundungen und wegen der vielen Ausrutscher lag viel Sand auf der Strecke.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.