TÜV Süd kümmert sich bei Honda Racing F1 um die Reifen

TÜV Süd Automotive unterstützt in der Formel-1-Saison 2007 das Honda Racing F1-Team bei der Vorhersage der Reifenperformance. Die Gesellschaft, die in München das nach eigenen Angaben größte Reifentechnologiecenter Europas betreibt, will über den technischen Support des Honda Racing F1-Teams ihre Innovationskraft vor einem weltweiten Publikum unter Beweis stellen. Eine vom Überwachungsverein selbst entwickelte Analysemethode könne mögliche Schädigungen an den Reifen durch die extremen Belastungen im Motorsport schon frühzeitig erkennen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir das Honda Racing F1-Team als Technischer Partner in der Saison 2007 unterstützen“, sagt Frank Erath, Sprecher der Geschäftsführung von TÜV Süd Automotive. „TÜV Süd Automotive unterhält Europas größtes unabhängiges Reifentechnologiecenter in München und entwickelt innovative Mess- und Analysemethoden. Über den technischen Support des Honda Racing F1-Teams können wir unsere Innovationskraft vor einem weltweiten Publikum unter Beweis stellen.“

Das Honda Racing F1-Team profitiert von einer selbstentwickelten Analysemethode von TÜV Süd Automotive, die mögliche Schädigungen an den Reifen durch die extremen Belastungen im Motorsport schon frühzeitig erkennt. Honda Racing F1-Teamchef Nick Fry: „TÜV Süd Automotive unterstützt uns im Reifensektor mit Mess-, Analyse- und Simulationsverfahren und wird auch weiterhin an der Entwicklung innovativer Reifentechnologien arbeiten, um unsere Reifen und damit die Leistung unserer Fahrzeuge zu verbessern. Wir freuen uns sehr, dass wir TÜV Süd Automotive als Technischen Partner für das Honda Racing F1-Team gewinnen konnten und freuen uns auf die zukünftige, enge Zusammenarbeit.“

TÜV Süd Automotive ist Prozesspartner der Hersteller in der Forschung und bei der Entwicklung von Fahrzeugen. Neben dem Reifentechnologiecenter verfügt das Unternehmen über spezialisiertes Know-how in den Bereichen Fahrwerk, Antrieb, Elektronik und aktiver und passiver Sicherheit. TÜV Süd Automotive beschäftigt 460 Mitarbeiter weltweit und ist bei den Genehmigungsbehörden als Technischer Dienst für mehr als 300 Prüfverfahren akkreditiert. TÜV SÜD Automotive unterhält Standorte in München, Stuttgart, Darmstadt, Prag, Mailand und Tokio. Die Ingenieure begleiten nicht nur das Erreichen der nationalen Zulassung und der Betriebserlaubnis in Deutschland, sondern auch in den wesentlichen Märkten wie Europäische Union, Osteuropa, Japan, Korea und Nordamerika.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.