Conti-Beteiligung in Afrika in Nöten

Wie „The EastAfrican“ berichtet ist der Reifenhersteller „General Tyre East Africa“ (GTEA) in akuten Finanznöten. Hohe Produktions- sowie Rohstoffkosten setzen dem 1969 gegründeten Unternehmen, das in der Nähe von Arusha Pkw-, LLkw- und Lkw-Reifen herstellt, zu. Ein Grund für die wirtschaftliche Misere ist auch, dass die beiden lokalen Kautschukplantagen in Tanga und Morogoro als lokale Versorger nahezu ausfallen und dringend auf Vordermann gebracht werden müssten; der bisherige Betreiber der Plantagen ist seinen Verpflichtungen nicht nachgekommen. Continental hält an GTEA 21, der Staat Tansania 79 Prozent.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.