Conti investiert in Ungarn

Die Continental AG wolle ihre Kapazitäten im ungarischen Werk Veszprém ausbauen und auf neue Produktgenerationen umstellen, schreibt der dortige Onlinedienst „portfolio“. Der Automobilzulieferer stellt in der Fabrik unter anderem Module für elektronische Stabilitätssysteme her. Als Begründung für die Wahl dieses Standortes nennt das Unternehmen unter anderem niedrige Lohnkosten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.