Große Bühne für Bridgestone beim Wettbewerb „AUTO 1“

„AUTO 1 von Europa“ des Jahres 2007 ist weder ein Sportwagen noch eine Luxuslimousine: Der Ford S-Max, ein sportlicher, familientauglicher Van, überzeugte 40 Millionen Leser der AutoBild-Gruppe in 24 Ländern und in der Endausscheidung zudem 34 renommierte Auto-Experten. Diese testeten die in Frage kommenden Fahrzeugtypen in unterschiedlichen Kategorien auf dem Gelände des European Proving Ground (EUPG) von Bridgestone in der Nähe Roms, bevor sie ihr Votum abgaben.

Die 40 Millionen Leser der AutoBild hatten unter den Neuerscheinungen auf dem Automarkt eine Vorauswahl getroffen, die die Jury inspirierte, erstmals Klassensieger zu küren. Insgesamt 18 Fahrzeugtypen traten in sechs Klassen an, um auf dem Testgelände von Bridgestone auch die Experten zu überzeugen. Neben den 24 Chefredakteuren der AutoBild in ganz Europa waren dies fünf Rennfahrer, unter ihnen Walter Röhrl, außerdem fünf Techniker. Während die Journalisten Kriterien wie Design, Image, Bedienungsfreundlichkeit sowie Fahrspaß und Fahrkomfort beurteilten, lagen die Schwerpunkte der Rennfahrer auf Beschleunigung, Geschwindigkeit, Bremsleistung, Elastizität, Handling und auf der Leistung der elektronischen Fahrhilfen. Die Aufgabe der Techniker bestand darin, unter anderem die Konstruktion, die Verarbeitung, Sicherheitskriterien, Verbrauchs- und Abgaswerte sowie die Reparaturfreundlichkeit der Autos zu bewerten.

Der Bridgestone-eigene European Proving Ground als eines der modernsten Testgelände in Europa bietet ideale Voraussetzungen für eine derart große und umfangreiche Testreihe. Auf den unterschiedlich langen Handlingkursen kann nach Herzenslust getestet werden, zudem sind mehrere Kurse flexibel miteinander zu verbinden. Unterschiedliche Untergründe, Bewässerung, ein High-Speed-Oval sowie eine „Black Lake“ genannte große Dynamikfläche lassen keine Schwäche bei Fahrzeugen unentdeckt, zudem ist hochmoderne, exakte Messtechnik vorhanden. Während in Deutschland Ende Januar oft winterliche Temperaturen oder nasskaltes Wetter herrschen, kann man in Mittelitalien Ende Januar bereits den Vorfrühling ahnen. Bridgestone bringt Erfahrung in der Organisation des Tests ein, bereits seit einigen Jahren werden Teststrecken des Unternehmens von AutoBild für diesen Wettbewerb genutzt. An der Strecke herrscht eine lockere Atmosphäre, doch es wird konzentriert gearbeitet.

Die Ergebnisse der Tests blieben top secret. Erst am 7. März im Rahmen des Genfer Autosalon wurden die Sieger gekürt und das Geheimnis von AUTO 1 gelüftet. In der Klasse der Sportwagen und Coupés siegte das BMW 3er Coupé, bei den Cabrios und Roadstern der Volkswagen Eos. Klassensieger bei Geländewagen und SUVs wurde der BMW X5, bei den Limousinen und Kombis gewann der Lexus GS 450h (der optional auch mit Bridgestone-Runflat-Reifen bestellt werden kann). Als bestes Klein- und Kompaktfahrzeug wurde der Volvo C30 gekürt. Der Ford S-Max wurde nicht nur Klassensieger unter den Großraumlimousinen und Vans, sondern gewann den gesamten Wettbewerb als AUTO 1 des Jahres 2007. Zudem wurde ein Preis für Innovation an den Lexus LS 460 vergeben. Die Vertreter der Sieger – allen voran John Fleming, President und CEO Ford Europe – genossen den glanzvollen Auftritt ihrer Novitäten und waren sich sicher, dass der Automobilmarkt 2007 spannend und in Bewegung bleibt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.