Bridgestone setzt sich für mehr Sicherheit im Straßenverkehr ein

Mit der Teilnahme an der ersten Woche für Straßenverkehrssicherheit der Vereinten Nationen sowie dem Tag der Europäischen Verkehrssicherheit bekräftigt die Bridgestone Corp. ihr Engagement für die Verbesserung der Straßenverkehrssicherheit in Europa und auf der ganzen Welt. Im Einklang mit dem Ziel der Vereinten Nationen, weltweit die Aufmerksamkeit auf das Problem der Straßenverkehrssicherheit zu lenken, und in Übereinstimmung mit den Anstrengungen der EU, die Zahl der Verkehrsunfälle bis 2010 zu halbieren, bietet Bridgestone während der weltweiten „Woche für Straßenverkehrssicherheit“ (23.-29. April) überall in Europa kostenlose Sicherheits-Checks bei 1.500 Reifenfachhändler sowie an anderen Standorten an, schreibt das Unternehmen in einer Veröffentlichung.

Dieses Engagement sei eine Ausweitung der Verkehrssicherheitsinitiative „Erst Denken – Dann Lenken“ („Think Before You Drive“), die Bridgestone weltweit gemeinsam mit der FIA umsetzt. Als Beitrag zur Verminderung der tödlichen Verkehrsunfälle – geschätzt auf 1,2 Millionen pro Jahr – sei die Initiative außerordentlich erfolgreich. In ihrem Rahmen hat Bridgestone bereits 20.300 Sicherheits-Checks in 19 europäischen Ländern durchgeführt. Um näher an die Autofahrer heranzukommen und ihnen die wichtigsten Sicherheitsinformationen besser vermitteln zu können, konzentriert Bridgestone die Initiative auf seine Händlerbetriebe, aber auch auf andere Orte wie Großparkplätze, Automobilmessen, Flughäfen, Tankstellen und Einkaufszentren.

Weil sich Bridgestone dem Ziel einer Gesellschaft ohne Verkehrsunfälle verpflichtet fühlt, unterstützt das Unternehmen außerdem die Initiative „Make Roads Safe” („Macht die Straßen sicher”) der FIA Foundation. Sie soll die Vollversammlung der Vereinten Nationen dazu bewegen, ein internationales Gipfeltreffen der Verkehrsminister zur Straßenverkehrssicherheit einzuberufen und einer internationalen Strategie zur Verhinderung von Verkehrsunfällen zuzustimmen.

Die Sicherheitsinitiative von Bridgestone ist nicht die einzige – wenn auch wichtigste – der zahlreichen Aktivitäten auf dem Gebiet der Verkehrssicherheitserziehung, die das Unternehmen auf der ganzen Welt durchführt. So ist beispielsweise das Europäische Testzentrum von Bridgestone nahe Rom am 8. Mai Gastgeber der europaweiten Initiative „Choose ESC”. Diese von der FIA, der Europäischen Kommission und EuroNCAP organisierte Kampagne steht unter der Schirmherrschaft der Europakommissarin Viviane Reding und des FIA-Präsidenten Max Mosley. Sie will der „Elektronischen Stabilitätskontrolle“ (Electronic Stability Control ESC) größere Aufmerksamkeit verschaffen und zur verstärkten Nutzung dieser lebensrettenden Technologie ermuntern.

Mit dieser Initiative reagiert Bridgestone auf die Empfehlungen des Europaparlaments zum EU-Aktionsprogramm für Straßenverkehrssicherheit, das sich für die Nutzung lebensrettender Technologien sowie für ein verstärktes Engagement der EU-Mitgliedstaaten und der Industrie für die Sicherheit im Straßenverkehr einsetzt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.