AT&T und Continental verlängern Zusammenarbeit

Die Continental AG verlängert einen bestehenden Netzwerkvertrag mit AT&T um weitere drei Jahre. Im Rahmen der Vereinbarung betreibt AT&T an mehr als 230 Continental-Standorten in 34 Ländern ein VPN-Netzwerk (VPN = Virtual Private Network). Insgesamt umfasst der Vertrag laut AT&T Leistungen in Millionenhöhe und erweitere die bestehende Geschäftsbeziehung der beiden Unternehmen. Im Rahmen des Vertrages betreibt und überwacht AT&T demzufolge beispielsweise ein MPLS-basiertes Netzwerk (Wide Area Network) für Continental und stellt Dienste wie Hosting Services für zentrale Backup-Lösungen zur Verfügung. Kleinere Standorte werden mittels DSL-Zugängen an das Netzwerk angebunden, wobei AT&T alle Komponenten des Continental-Weitverkehrsnetzes zu einer einheitlichen Komplettlösung zusammenführt.

„Vor dem Hintergrund der langjährigen Zusammenarbeit mit AT&T fiel uns die Entscheidung leicht, die Verantwortung für unser weltweites Unternehmensnetzwerk in die Hände von AT&T zu legen“, sagt Paul Schwefer, CIO der Continental AG. „AT&T hat uns durch seine Präsenz in allen unseren Zielmärkten überzeugt. Außerdem zeigte sich das Unternehmen beim Betrieb unseres Unternehmensnetzes und der Abwicklung von Netzwerkservices als sehr flexibel und zuverlässig“, ergänzt er. „Continental ist einer unserer bedeutendsten Kunden in Deutschland und weltweit“, erläutert Frank Pieper, Geschäftsführer von AT&T Deutschland GmbH und Vice President Sales für Deutschland, Österreich und die Schweiz, die Bedeutung der Zusammenarbeit mit dem Automobilzulieferer. „Wir sind darauf spezialisiert, multinationalen Unternehmen wie Continental optimal mit globalen Netzwerkdiensten zu bedienen und werden eigens dafür in diesem Jahr 750 Millionen US-Dollar investieren“, kündigt er an.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.