Firestone mit zwei Winterspezialisten im Lkw-Segment

Mit zwei neuen Produkten der Marke Firestone wird der Bridgestone-Konzern im kommenden Winter Transporter ausstatten. Der Winterhawk C für Leichttransporter sowie der Vanhawk Winter für Mittel- und Schwertransporter sind beide für Geschwindigkeiten bis 190 km/h freigegeben (Speedindex T). Ihre besondere Haltbarkeit sei durch eine neue Konstruktionstechnologie sichergestellt, heißt es dazu in einer Produktinformation. Für den Firestone Winterhawk C sei ein Profil geschaffen worden, das für Wintereinsätze bestens geeignet sei. Im Vergleich zu normalen Pkw- Reifen habe der Winterhawk C ein verändertes, optimiertes Profil, das die Steifigkeit der einzelnen Profilblöcke erhöhen und zusammen mit einer breiteren Aufstandsfläche den Anpressdruck verringern soll. Zwei Karkasslagen und die zusätzliche Verstärkung des Reifenwulstes verschafften ihm besondere Haltbarkeit und Langlebigkeit. Außerdem reduziere die Cap-and-Base-Technologie mit zwei aufeinander liegenden, unterschiedlich harten Gummimischungen die Hitzeentwicklung und verleihe dem Reifen bessere Hochgeschwindigkeitstauglichkeit. Der erste Firestone Lamellen-Winterreifen in diesem Segment habe in Tests vor der Einführung beim Brems- und Beschleunigungsverhalten auf Schnee exzellente Ergebnisse sowie besonders ausgeglichene Nass- und Trockenleistung gezeigt.

Ein echter Lamellen-Winterreifen auch für schwere Transporter kommt von Firestone darüber hinaus ebenfalls auf den Markt. Er ersetzt den Firestone CVW 3000 und weise noch eindeutiger gute Winterreifeneigenschaften auf. Der Vanhawk Winter punkte mit hoher Block- und Lamellendichte und hat ein symmetrisches, nicht laufrichtungsgebundenes Profil, das durch seitliche Rillen mit flacher Flanke optimiert wurde. Somit sei eine ausgezeichnete Traktion auf Schnee und bei Nässe gewährleistet. Die ausgeglichene Balance der Steifigkeit an den Blöcken der Lauffläche und der Reifenschulter ermögliche gutes Handling bei Nässe und auf trockenem Untergrund und schütze vor ungleichmäßiger Abnutzung. Seine Haltbarkeit verdanke der Vanhawk Winter ebenfalls der besonderen Konstruktionstechnologie Cap-and-Base, die für eine gleichmäßige Druckverteilung über die gesamte Aufstandsfläche sorge. Die Haltbarkeit der Karkasse soll demnach durch zwei Karkasslagen und eine Versteifung im Wulstbereich verbessert werden. Die Cap-and-Base-Konstruktion wirke sich auch hier günstig auf die Hitzeentwicklung und den Speed-Index aus. Erste Tests des Vanhawk Winter zeigten besonders gute Performance auf Schnee ohne Leistungseinbußen auf nassen und trockenen Strecken. Ebenso wird vom Hersteller eine hervorragende Haltbarkeit konstatiert.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.