Michelin rechnet mit guten Umsätzen in Rumänien

Montag, 12. März 2007 | 0 Kommentare
 

Michelin Romania rechnet im laufenden Jahr mit einer Umsatzsteigerung von rund 25 Prozent. Während die rumänische Tochtergesellschaft des französischen Reifenkonzerns im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 260 Millionen Euro erzielte, würde 2007 mit rund 325 Millionen Euro Umsatz abgeschlossen, heißt es dazu in Ziarul Financiar. Dabei stammen etwa 30 Prozent dieser Umsätze aus Rumänien und dem benachbarten Balkan, während die verbleibenden 70 Prozent eben auf den europäischen und nordamerikanischen Exportmärkten erzielt werden, so Jean-Marc Gebhart, CEO von Michelin Romania, gegenüber dem Medium.

Laut Gebhart halte Michelin in Rumänien und dem benachbarten Balkan rund 20 Prozent Marktanteil. Michelin hat im vergangenen Jahr an seinen beiden rumänischen Produktionsstätten in Zalau und Floresti (Silvania S.A.

und SC Victoria S.A.) 3,8 Millionen Reifen gefertigt, was einer Steigerung von 25 Prozent gegenüber 2005 entspricht.

Während in Zalau Lkw-, Landwirtschafts- und Industriereifen gefertigt werden, entstehen in Floresti Pkw-Reifen; in Floresti läge die Produktionskapazität allerdings bei fünf Millionen Reifen pro Jahr. Michelin hatte die beiden Fabriken 2001 von der Tofan-Gruppe übernommen. Michelin stellt in Rumänien auch Stahlcord her.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *