Marangoni fertigt ersten 49-Zoll-Heißtrunderneuerten

Der Marangoni-Geschäftsbereich „Commercial & Industrial Tyres“ hat in seinem Werk im italienischen Rovereto die Produktion großer runderneuerter Reifen für Erdbewegungsmaschinen aufgenommen. Der technologische Erfolg des neuen Reifens in der Größe 27.00-49 Zoll beweise dem Hersteller zufolge erneut die lebhafte Innovationsfreude des entsprechenden Geschäftsbereiches, innerhalb dessen das Unternehmen Marangoni Pneumatici S.p.A. für Herstellung, Runderneuerung und Vertrieb von Lkw- und Erdbewegungsreifen zuständig ist.

Die Produktion des 49 Zoll großen runderneuerten EM-Reifens soll die Fertigung einer ganzen Reihe neuer, großer Reifengrößen einläuten, denen Marangoni Pneumatici eine eigene Produktionsabteilung widmet. Die Entwicklung hin zu großen Reifendimensionen begründe sich sowohl auf den Vorteilen des runderneuerten Reifens an sich als auch auf der bei den Erdbewegungsmaschinen zu verzeichnenden Entwicklung, kommentiert die Marangoni-Gruppe. Neue Technologien und Forschungsmethoden hätten die Produktqualität derart verbessert, dass Marangoni Pneumatici sogar eine Totalgarantie über fünf Jahre anbieten kann.

Giovanni Marangoni, Präsident von Marangoni Pneumatici, erklärt dazu gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG: „Wir wollen die Runderneuerung großer Reifen für Erdbewegungsmaschinen weiter entwickeln und arbeiten daher zurzeit an einer Produktpalette, die alle Anforderungen von Gruben-, Baustellen- und Bergwerksfahrzeugen erfüllt. Auf diese Weise lassen sich die Betriebskosten senken.“

Im Zuge bedeutender, technologischer Innovationen sowie sich ändernder Marktanforderungen sei also im Marangoni-Pneumatici-Werk in Rovereto die Produktion heißrunderneuerter Riesenreifen für Erdbewegungsmaschinen aufgenommen worden. Dieser Tage ist der erste heißrunderneuerte Reifen in 27.00-49 Zoll der Vulkanisationsform entnommen worden. Dies sei innerhalb der europäischen Euro-Ländern eine absolute Premiere. Die Reifen seien insbesondere für starre Muldenkipper mit Traglasten von über 100 Tonnen bestimmt.

Somit sei ein wichtiges Ziel erreicht worden, ein Resultat jahrelanger Investitionen und Studien, heißt es dazu vonseiten des Herstellers. Die Innovation beruhe dabei auf der Anwendung neuer Technologien und Strukturen sowie neuer Vulkanisationsformen und Mischungen. Der Reifen in 27.00-49 Zoll mit einem Durchmesser von knapp drei Metern und seinen 1.500 Kilogramm Gewicht – bis vor kurzem noch undenkbar in der Runderneuerung – sei der erste einer Serie von Riesenreifen, die Marangoni Pneumatici in naher Zukunft produzieren will. Marangoni Pneumatici bereite daher derzeit im Werk Rovereto am Gardasee eine eigene Abteilung für die demnächst beginnende Fertigung großer, runderneuerter Reifen vor. Geplant sei die Fertigung von Reifen ab 39 Zoll bis hin zu 57 Zoll, die im übrigen mit Maschinen des Geschäftsbereichs Tyre Machinery produziert werden.

Diese großen Reifen eigneten sich in idealer Weise für die Runderneuerung, betont das italienische Unternehmen. Die Runderneuerung dieser Reifen erlaube die Wiederverwendung wertvollen Karkassen mit dem zwischen 1.000 und 2.000 Kilogramm liegenden Gewicht, zu dem noch das Gewicht der zukünftigen Lauffläche kommt, das zusätzlich zwischen 600 und 1.200 Kilogramm betragen kann.

Luca Mai, Vertriebsleiter für runderneuerte EM- und Lkw-Reifen im Geschäftsbereich Commercial & Industrial Tyres, sagt, dass die Entwicklung zu den großen Dimensionen heute im wesentlichen durch zwei Faktoren bedingt sei: Erstens durch die Tatsache, dass den Anwendern in zunehmendem Maße die Vorteile des runderneuerten Reifens im Verhältnis zum Wert des Neureifens der großen Marken und damit auch im Verhältnis zum globalen Wert der Karkasse bewusst werden. Und zweitens durch die Entwicklung der Erdbewegungsmaschinen selbst.

Die kontinuierliche Nachfrage nach immer größerem Zuladepotenzial hat die im Tagebau und in Gruben eingesetzten Muldenkipper von Fahrzeugen, die früher kaum größer waren als normale Lkws, zu den heutigen Ungetümen mit mehr als 100 Tonnen Traglast heranwachsen lassen. Diese Entwicklung betreffe natürlich auch die Reifen, die immer höheren Belastungen ausgesetzt sind und daher nicht nur an Größe, sondern auch an Qualität und Solidität gewinnen.

In diesem Prozess spielten die Mischungen eine wesentliche Rolle. Sie seien in den vergangenen Jahren durch die Chemiker und Ingenieure der F&E-Abteilung von Marangoni Pneumatici immer leistungsstärker gemacht worden. Für den runderneuerten Reifen werden vier verschiedene Mischungstypen genutzt: Eine Mischung diene als Haftungsgrundlage, eine weitere als Bindegummi, eine dritte für die abnutzungsbeständige Lauffläche und die vierte Mischung schließlich sorge an den Flanken für Rissfestigkeit. Alle vier Mischungen werden dabei ausschließlich aus Naturkautschuk hergestellt, dem einzigen Material, dass sich für derartige Anwendungen eignet.

Die neuen Technologien und Forschungsmethoden haben in der jüngsten Vergangenheit zu einer bemerkenswerten Entwicklung der Runderneuerungsmaterialien geführt. So sei eine globale Verbesserung des gesamten Angebots an runderneuerten Reifen aus dem Hause Marangoni erzielt worden. Daher sei Marangoni Pneumatici auch „als einziger Anbieter in der Lage, auf alle seine runderneuerten EM-Reifen eine fünfjährige Garantie geben zu können“, betont das Unternehmen. Ein weiterer Vorteil, den Marangoni Pneumatici in diesem Zusammenhang biete, sei die direkte Verbindung zu weiteren Geschäftsbereichen der Gruppe, etwa zu „Marangoni Tyre Machinery“, dem Bereich, der die Maschinen für die Runderneuerung der neuen 49-Zoll-Reifen baut. Dieser Geschäftsbereich spielt unter dem Dach der Gesellschaft Marangoni Meccanica weltweit eine führende Rolle im Bau von Runderneuerungsmaschinen.

Aus der Verbindung dieser beiden Geschäftsbereiche „Commercial & Industrial Tyres“ und „Marangoni Tyre Machinery“ sowie der Erfahrungen sowohl von Marangoni Pneumatici als auch von Marangoni Meccanica – den zu den Geschäftsbereichen gehörenden Gesellschaften – ergebe sich eine bedeutende Produktionskapazität, die für Qualität und Kompetenz stehe. Das seien Vorteile, die nur ein großes Unternehmen gewährleisten könne.

„Der technologische Erfolg des neuen 49-Zoll-Reifens beweist erneut die lebhafte Innovationsfreude des Geschäftsbereichs Commercial & Industrial Tyres der Marangoni Gruppe, innerhalb der die Firma Marangoni Pneumatici für Herstellung, Runderneuerung und Vertrieb von Lkw- und Erdbewegungsreifen zuständig ist“, schreibt das Unternehmen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.