Wellensiek BBS-Insolvenzverwalter

Das Amtsgericht Rottweil hat den in solchen Situationen erfahrenen Heidelberger Rechtsanwalt Jobst Wellensiek zum Insolvenzverwalter beim Felgenhersteller BBS bestellt. Das Unternehmen hat darüber hinaus möglicherweise zu spät über seinen Insolvenzantrag informiert. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in Bonn untersucht, ob gegen die Ad-hoc-Publizitätspflicht des Aktienrechts verstoßen wurde. Mögliche Strafe wäre ein Bußgeld. Außerdem werde routinemäßig überprüft, ob es im Vorfeld Aktiengeschäfte von Insidern gegeben habe, zitiert „auto motor und Sport“ BaFin-Sprecherin Sabine Reimer. Zwischen dem Insolvenzantrag am 2. Februar und dessen Bekanntgabe am lagen vier Tage.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.