Dimensionspalette des Goodyear „Optitrac R+“ erweitert

Um gleich vier neue Größen – 540/65 R28 142D/145A8 und 620/75 R30 163D/166A8 für die Vorderachse sowie 650/75 R38 169D/172A8 und 650/85 R38 173D/176A8 für die Hinterachse – hat Goodyear seine „Optitrac-R+“-Reifenserie für Ackerschlepper erweitert. Zusammen mit den beiden bisher schon erhältlichen Größen 540/75 R28 149D/152A8 für vorne bzw. 650/75 R34 162D/165A8 für hinten ist der „Optitrac R+“ damit ab diesem Frühjahr in nunmehr insgesamt sechs unterschiedlichen Dimensionen verfügbar, wodurch sich laut Goodyear eine Vielzahl von Kombinationsmöglichkeiten für die Bereifung der Achsen ergibt. Für die 2006 eingeführte, für leistungsstarke bzw. schnelle Allradschlepper mit Sechszylindermotoren von 120 bis 300 PS konzipierte und durch die Zusatzbezeichnung „R+“ gekennzeichnete Erweiterung der „Optitrac“-Baureihe verspricht der Hersteller ein „verbessertes Leistungsspektrum im Feld und auf der Straße, ohne dass die herkömmlichen Reifenaußenabmessungen überschritten werden müssen“.

Der Traktorreifen lässt demzufolge bis zu 23 Prozent größere Traglasten zu, bietet bei abgesenktem Luftdruck zehn Prozent mehr Traktion und ist für Geschwindigkeiten von bis zu 65 Kilometern pro Stunde ausgelegt. Erreicht wurde diese Leistungsverbesserung laut Goodyear durch den Einsatz neuer Konstruktionsmaterialien, eine steifere Karkasse sowie das aus der Flugzeugreifenentwicklung stammende „Aero-Tie-in-Bead“-Konzept, das die Übertragung eines hohen Drehmoments sowie verbesserte Traktionseigenschaften selbst bei kleineren Felgen ermöglichen soll. Wie es weiter heißt, könne der „Optitrac R+“ nicht nur auf dem Feld, sondern auch auf der Straße mit abgesenktem Luftdruck gefahren werden. Der Einsatz dieser Reifen helfe Landwirten und Lohnunternehmern, ihre Betriebskosten zu senken und damit wirtschaftlicher zu arbeiten. Gefertigt werden die „Optitrac-R+“-Reifen, die in Verbindung mit dem Reifendruckreguliersystem CTIS genutzt werden können und auf Standardfelgen passen, im französischen Goodyear-Dunlop-Produktionswerk Amiens.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.