EURO-2008-Fußballtickets am Conti-Stand in Genf zu gewinnen

Während des 77. Internationalen Autosalon Genf, der vom 8. bis zum 18. März 2007 stattfindet, verlost die Continental AG als offizieller Sponsor der UEFA-Fußballeuropameisterschaft 2008 auf ihrem Messestand täglich je zweimal zwei Eintrittskarten für ein Gruppenspiel der EURO 2008. Teilnehmen können alle Messebesucher. Die Gewinner, die persönlich anwesend sein müssen, werden an jedem Messetag um zwölf und um 16 Uhr gezogen. Die Verlosungen finden auch schon an den Pressetagen bzw. dem Fachbesuchertag am 6. und 7. März statt. „Ein großer Teil der Messebesucher interessiert sich neben den neuen Fahrzeugen und Zubehörteilen auch schon heute für das Schweizer Sportereignis des Jahres 2008, das am 7. Juni 2008 beginnt: die UEFA EURO 2008“, so Conti-Pressesprecher Alexander Lührs. „Dem begegnen wir wie im Vorjahr mit zwei täglichen Verlosungen von jeweils zwei Tickets für ein Vorrundenspiel und zwei weiteren Preisen“, sagt er und rechnet mit zahlreichen Teilnehmern an dem Gewinnspiel.

Denn das Unternehmen geht davon aus, dass es wie bei der Fußballweltmeisterschaft vergangenes Jahr in Deutschland zu einem großen Run auf die Tickets zur EURO 2008 kommen wird. Der offizielle Verkauf der rund eine Million Eintrittskarten für die Spiele beginnt am 1. März 2007 unter www.euro2008.com – das Anmeldeverfahren dafür endet am 1. April 2007. Die Gewinner der Tickets erhalten am Conti-Messestand allerdings nicht gleich ihre Karten, sondern zunächst einen Gutschein. Die Übergabe der eigentlichen Eintrittskarten erfolgt erst am Vortag oder am Tag des jeweiligen Spiels im Juni 2008 an einem bestimmten Treffpunkt im Spielort gegen Vorlage des Gutscheins und des Personalausweises. Aber auch wer nicht gleich einen der Hauptpreise in Genf abstauben kann, geht nicht gleich leer aus. Denn abgesehen von den Eintrittskarten für ein Gruppenphasenspiel werden bei den Verlosungen als zweite Preise je zwei faltbare Fußballtore mit Tragetasche sowie als dritte Preise Lederfußbälle vergeben.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.