EU-Abgeordneter spricht bei Carlsson über Tuningbranche

Montag, 22. Januar 2007 | 0 Kommentare
 

„Ein verbesserter Marktzugang und mehr Wettbewerbsgleichheit durch einheitliche europäische Regeln sind für Tuningunternehmen eine große Chance. Es muss aber vermieden werden, dass es gerade für die kleinen und mittleren Unternehmen zuviel Prüfungsaufwand durch Überregulierung gibt. Zusammen mit den Betrieben und den Tuningverbänden VATZ und ETO setze ich mich in Brüssel für die Interessen des Mittelstandes ein“, sagte der saarländische Europaabgeordnete Dr.

Jorgo Chatzimarkakis (FDP) anlässlich eines Informationsgesprächs beim saarländischen Unternehmen Carlsson in Merzig, an dem auch Vertreter des deutschen Tuningverbandes VATZ sowie des Europäischen Dachverbandes ETO teilnahmen. Neben einem Firmenrundgang und der Probefahrt in einem Carlsson CM 55 S-Klasse-Mercedes bestand vor allem die Gelegenheit, ausführlich über die aktuellen politischen Entwicklungen zu diskutieren. VATZ-Geschäftsführerin Andrea Pinkerton: „Die Tuningbranche hat sich als ernstzunehmende Industrie etabliert.

Viele innovative Produkte und moderne Designlösungen werden in den oftmals kleinen mittelständischen Unternehmen entwickelt und wir benötigen einen weltweiten Absatzmarkt. Die deutschen Hersteller leben zumeist über 60 Prozent vom Export. Und da ist Europa für uns einer der wichtigsten Märkte.

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *