GDTG-Weiterbildung zum „Industriemeister Kunststoff/Kautschuk“

Die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH (GDTG) sieht die Aus- und Weiterbildung ihrer Beschäftigten als zentrales Element der Personalpolitik, weshalb der Reifenhersteller nun erstmalig eine betriebsinterne und berufsbegleitende Weiterbildung zum „Geprüften Industriemeister Kunststoff und Kautschuk“ am Standort Hanau anbietet. Die Fortbildung ist eine gemeinsame Initiative des Unternehmens in Zusammenarbeit mit dem Verband Deutscher Eisenbahnfachschulen e.V. (VDEF) aus Oberursel und der in Gelnhausen beheimateten Veritas AG. Eine enge Kooperation besteht zudem mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) Hanau. Am 15. Januar starteten die ersten 22 Teilnehmer – 18 Beschäftigte von Goodyear Dunlop, vier Teilnehmer vonseiten des VDEF. Die Bewerberzahl für das Weiterbildungsangebot soll mit allein 100 interessierten Goodyear-Dunlop-Mitarbeitern aber deutlich höher gelegen haben. „Wir freuen uns sehr über die enorme Resonanz. Dies unterstreicht die Motivation und Bereitschaft unserer Mitarbeiter, zu lernen und sich weiterzubilden“, sagt Anita Hebecker, Personalleiterin am GDTG-Standort Hanau. Der Vorteil dieses internen, berufsbegleitenden Weiterbildungskonzeptes bestehe darin, dass die Beschäftigten im laufenden Arbeitsprozess eingebunden bleiben.

Voraussetzung für die Teilnahme am Lehrgang zum „Geprüften Industriemeister Kunststoff und Kautschuk“ ist eine abgeschlossene Berufsausbildung. Der Lehrgang dauert bei Goodyear Dunlop drei Jahre und ist dreigliedrig aufgebaut. Zu den Bestandteilen zählt ein fachrichtungsübergreifender Teil von rund 300 Stunden, der Grundlagen zu kosten- und rechtsbewusstem Handeln sowie zur Zusammenarbeit im Betrieb vermittelt. Dem schließt sich der fachrichtungsspezifische Teil mit circa 460 Stunden an. Hier werden mathematische und naturwissenschaftliche Grundlagen, Technologien der Werk- und Hilfsstoffe sowie Betriebstechnik und Produktionstechnik gelehrt. Der dritte Ausbildungsabschnitt beinhaltet einen berufs- und arbeitspädagogischen Teil, der 80 Stunden umfasst. Während der dreijährigen Weiterbildung betreuen Lehrer der IHK die Teilnehmer. Der Unterricht findet zweimal wöchentlich in der Lehrwerkstatt Hanau statt und dauert vier Unterrichtsstunden. „Mit diesem neuen Weiterbildungskonzept werden wir den im globalen Wettbewerb ständig steigenden Ansprüchen an die Qualifikation der Mitarbeiter gerecht und ermöglichen ihnen gleichzeitig bessere Laufbahnperspektiven“, ist Hebecker überzeugt. „Plätze zur Aus- und Weiterbildung bereit zu stellen, sehen wir auch als gesellschaftspolitische Aufgabe“, erklärt sie.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.