Conti: Ökobilanz runderneuerter Reifen nicht besser

Runderneuerte Reifen schonen die Umwelt, meldete unlängst der Automobilclub Kraftfahrerschutz (KS, München). Für ihre Produktion würden nur je sechs Liter Rohöl verbraucht, für die Produktion eines Neureifens seien es 35. Dieses Rechenmodell habe einen Haken, steht im aktuellen ReifenMagazin von Continental: „Denn runderneuerte Pneus besitzen einen höheren Rollwiderstand als Neureifen“, erklärt Dr. Holger Lange aus der Forschungs- und Entwicklungsabteilung, „und das wirkt sich in einem höheren Benzinverbrauch des Fahrzeugs aus – ein ganzes Reifenleben lang.“ Dass sich die Ökobilanz dabei erheblich verschiebt, soll an folgendem Rechenmodell verdeutlicht werden: Verursacht ein runderneuerter Reifen auf hundert Kilometer einen Mehrverbrauch von nur 0,1 Liter, kommt auf tausend Kilometer ein ganzer Liter zusammen. Schon ab 30.000 Kilometer Laufleistung präsentiere sich der Neureifen damit als umweltschonender.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.