Arval bietet Reifenservice für Flotten mittels Fachhandelspartnern

Mit einem betreuten Bestand von rund 35.000 Fahrzeugen sieht sich die Arval Deutschland GmbH als einer der führenden herstellerunabhängigen Anbieter von Full-Service-Leasing in Deutschland. Das 1987 gegründete Münchener Unternehmen, das Niederlassungen in Hamburg, Frankfurt und Düsseldorf unterhält, ist eigenen Angaben zufolge in den Jahren von 2000 bis 2005 stark gewachsen. Der Umsatz verdoppelte sich in diesem Zeitraum, um zuletzt einen Wert von 282,9 Millionen Euro zu erreichen. Im Vergleich zu 2004 wurde damit im Vorjahr ein Umsatzplus von neun Prozent realisiert, wobei die Zahl der betreuten Fahrzeuge binnen der gleichen Jahresfrist um 14 Prozent zugelegt haben soll. Arval ist ein Tochterunternehmen der europäischen Bank BNP Paribas, wobei die gesamte Arval-Gruppe ihr Full-Service-Leasingprogramm über weitere Tochterunternehmen auch in anderen Ländern Europas anbietet. In diesem Zusammenhang spricht das Unternehmen von Standorten in 19 Ländern sowie einer Gesamtzahl von knapp 610.000 betreuten Fahrzeugen.

In diesem Rahmen kümmert sich Arval auch um die Bereifungen der Fahrzeuge im eigenen Einflussbereich, wobei die Kunden für jedes einzelne Fahrzeug in ihrer Flotte die Wahlmöglichkeit haben, welchen Serviceumfang und welche Reifenqualität sie in Anspruch nehmen möchten. Im Angebot sind dabei unter den Bezeichnungen „Basic“, „Classic“, „Premium“ und „Executive“ alles in allem vier unterschiedliche Leistungspakete, wobei laut Arval selbst hier noch die Leistungsumfänge je nach Bedarf individuell erweitert oder reduziert werden können. Das „Basic“-Paket umfasst demnach die Ausrüstung mit Ganzjahresreifen sowie die Montage und Altreifenentsorgung als Servicedienstleistungen. Beim „Classic“-Paket werden aufseiten der Reifen so genannte „Standardmarken“ für den Sommer- und Wintereinsatz (optional mit oder ohne Felge) mit den Serviceleistungen Montage, Auswuchten, Radwechsel Sommer/Winter, Einlagerung, Altreifenentsorgung sowie Radzierblenden kombiniert. Als hinzuwählbare Leistungen hat Arval zusätzlich Mobile Fitting und einen unlimitierten Reifenersatz in petto, während auf der anderen Seite die Leistungen Radwechsel, Einlagerung und Radzierblenden auch abgewählt werden können.

Entscheiden sich die Kunden für das Paket „Premium“, bekommen sie Reifen der „Premium“- statt der „Standardmarken“ montiert – wiederum je nach Jahreszeit in Sommer- oder Winterausführung sowie optional mit oder ohne Felgen. Die zugehörigen Serviceleistungen unterscheiden sich nicht von denen des „Classic“-Paketes, allerdings kann hier der unlimitierte Reifenersatz nicht als Option hinzugewählt werden. Die Leistung lässt sich erst wieder beim „Executive“-Paket ergänzen, das sich darüber hinaus von der „Premium“-Variante nur noch dadurch unterscheidet, dass zusätzlich ein Hol- und Bringservice mit zur Wahl steht und keine der sonstigen Serviceleistungen abgewählt werden können. Bei allen Paketen werden die Dienstleistungen laut Arval in Zusammenarbeit mit den Partnern 4FleetGroup, point S, Euromaster, Top Service Team, Vergölst sowie der Driver Fleet Solution GmbH abgewickelt. Deshalb könne der Kunde bundesweit auf ein flächendeckendes Reifenfachhändlernetz mit insgesamt rund 2.600 Servicebetrieben zurückgreifen, heißt es vonseiten des Unternehmens.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.