Deutscher Nachwuchsjournalist gewinnt e-reporter-Wettbewerb

Der Nachwuchsjournalist Martin Westerhoff aus Bonn geht als Gesamtsieger aus Bridgestones diesjährigem „e-reporter“-Wettbewerb hervor. Mit der Initiative will der Reifenhersteller und Formel-1-Ausrüster die Karrieren von jungen Sportjournalisten fördern.

Nach dem Beginn der diesjährigen FIA Formel-1-Weltmeisterschaft hatte Bridgestone acht Finalisten zu jeweils einem in Europa ausgetragenen Rennwochenende eingeladen. Dabei wurde den Nachwuchsjournalisten die einmalige Möglichkeit geboten, live aus dem Fahrerlager der GP2-Serie zu berichten.

Martin Westerhoff schlüpfte Ende Juli beim Formel-1-Rennen in Hockenheim in die Rolle des Boxenreporters und beeindruckte Bridgestone mit seinen journalistischen Fähigkeiten. Der 25-jährige Student konnte dabei nicht nur seinen deutschen Landsmann Michael Ammermüller als Fahrer der GP2-Serie interviewen, sondern auch Alexandre Prémat aus Frankreich. Er bekam außerdem die Gelegenheit, die Glanz- und Glamour-Welt des Formel-1-Fahrerlagers zu erleben und traf dort sowohl Jarno Trulli, Fahrer des Formel-1-Rennstalls Toyota, als auch den Renault-Testfahrer Heikki Kovalainen.

Im Anschluss an das letzte GP2-Rennen der Saison am 10. September in Monza wurde Westerhoff zum Gesamtgewinner des e-reporter-Wettbewerbs ernannt und flog daraufhin direkt nach Frankreich, um für Bridgestone über den Pariser Autosalon zu berichten. Er wird außerdem an einer Veranstaltung der Verkehrssicherheits-Initiative „Erst Denken – Dann Lenken“ teilnehmen und als Moderator des Bridgestone-TV-Journals über die Eröffnung der „Dreams at Heart“-Initiative in Belgien berichten. Darüber hinaus erhält der junge Deutsche die Möglichkeit, für das führende britische Fachmagazin „Motorsport News“ zu schreiben.

Martins Westerhoffs erste Reaktion auf seinen Gewinn: „Ich bin mehr als glücklich, den Bridgestone e-reporter-Wettbewerb 2006 gewonnen und einige schöne Tage auf dem Pariser Autosalon verbracht zu haben. Natürlich freue ich mich auch über den nagelneuen Laptop, der mir als Teil meines Gewinns überreicht wurde. Es ist toll, dass ich als Repräsentant von Bridgestone an weiteren Veranstaltungen teilnehmen werde. Dass ich ein Rennwochenende in Hockenheim verbringen durfte, war schon eine großartige Erfahrung für mich. Jetzt auch noch zu erfahren, dass ich den Wettbewerb gewonnen habe, haut mich wirklich aus den Socken! Mir war klar, dass ich es bei den anderen Finalisten mit sehr talentierten Mitbewerbern zu tun hatte. Das macht mich natürlich stolz und ich möchte mich recht herzlich bei Bridgestone bedanken; für meinen Werdegang als Journalist ist das ein toller Start!“

Der Bridgestone e-reporter-Wettbewerb hat bereits fünf Nachwuchsjournalisten bei ihren ersten Karriereschritten geholfen. Jamie O’Leary aus Großbritannien gewann den Wettbewerb in seinem Gründungsjahr und arbeitet nun für Eurosport.com. 2005 trat der Finalist Dorian Patynowski in seine Fußstapfen und wurde vom polnischen Magazin TopSpeed engagiert. Vor kurzem hat eines der führenden englischsprachigen Motorsport-Internetportale, Crash.net, Russell Atkins aus Warwick (Großbritannien) eingestellt. Der letztjährige Gesamtgewinner des Bridgestone e-reporter-Wettbewerbs, Mike Chanell aus dem englischen Wakefield, wurde in der Redaktion des PC Format Magazins angestellt. Auch der diesjährige Gewinner Martin Westerhoff konnte in der Redaktion von Auto Bild Motorsport in Deutschland bereits wertvolle Erfahrungen sammeln.

Die Rennberichte der Nachwuchsjournalisten können auf der auf der Internetseite www.bridgestone.eu/e-reporter nachgelesen werden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.