Beitrag Fullsize Banner NRZ

Bridgestone will am Wochenende in Istanbul gewinnen

Mit nur noch fünf ausstehenden Rennen neigt sich die laufende Formel 1-Saison langsam dem Ende entgegen und die Spannung steigt. Sowohl in der Fahrer- als such in der Konstrukteursmeisterschaft ist noch alles offen, schreibt F1Racing.de. Während der Sommerpause in den vergangenen Wochen herrschte zwar allgemeines Testverbot, bei Bridgestone herrschte jedoch auch weiter Hochbetrieb um für den Grand Prix der Türkei am 27. August gerüstet zu sein. Hiroshi Yasukawa, der Motorsportdirektor der Japaner, freut sich darauf, an den Bosporus zurückzukommen. „Die Türkei war im vergangenen Jahr Gastgeber für einen fantastischen Grand Prix und wir freuen uns sehr, dieses Jahr zurückzukehren“, so der Japaner. „Der Kampf um die Meisterschaft sieht sehr eng aus, aber Ferrari war in der zweiten Saisonhälfte sehr stark und bei Bridgestone arbeitet man hart um ihnen die Chance zu geben, die Titel zurückzuholen.“ Yasukawa hat aber auch zwei andere Teams mit auf der Rechnung für gute Ergebnisse in Istanbul, so das Onlinemedium weiter. „Toyota und Williams sollten jetzt auch für Podiumsplätze gut sein und wir hoffen, nächstes Wochenende ein aufregendes Rennen zu sehen.“

Der Technische Manager bei Bridgestone, Hisao Suganuma, sieht aufgrund des Layouts der Strecke in Istanbul spezielle Herausforderungen auf der Reifenseite. „Der Istanbul Park ist eine der schnellsten Strecken im Kalender. Besonders Kurve acht ist lang und schnell und kann die Reifen sehr strapazieren. Da gegen den Uhrzeigersinn gefahren wird, wird besonders der rechte Vorderreifen beansprucht,“ erklärt Suganuma. „Was die Strecke aber interessant macht ist, dass die Oberfläche selbst sehr glatt ist – ähnlich wie in Monaco und Montreal – und daher brauchen wir einen Reifen, der sowohl Grip produziert als auch haltbar ist.“ Auf die zu erwartenden hohen Streckentemperaturen sei man aber bestens vorbereitet, sagt Suganuma. „Wir kommen jetzt in eine kritische Phase der Meisterschaft und es ist entscheidend, dass unsere Teams in einer Position sind, in den verbleibenden fünf Rennen viele Punkte und Podiumsplatzierungen erreichen.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.