Ehemaliger Firestone-CEO John Nevin tot

John Nevin, ehemaliger Firestone-CEO, ist am vergangenen Dienstag im Alter von 79 Jahren in seinem Haus in Illinois (USA) gestorben. Nevin, der 1979 zum damals noch unabhängigen Reifenhersteller kam, zeichnete später für die erfolgreiche Übernahme durch die japanische Bridgestone Corporation im Jahre 1988 verantwortlich. Als Nevin zum Unternehmen kam, machte Firestone rund 250 Millionen Dollar Verluste pro Jahr. Dies sollte sich dank eines radikalen Sparprogramms alsbald ändern. Die teilweise schmerzlichen Einschnitte etwa bei den Arbeitern – er reduzierte die Anzahl der Mitarbeiter von 115.000 auf rund 50.000 und schloss viele Standorte – wurden von zahlreichen Beobachtern als unausweichlich akzeptiert. John Nevin zog sich 1990 aus dem Unternehmen zurück und ging in den Ruhestand. Er hinterlässt seine Frau und sieben Kinder.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.