Bremsencheck zum Frühjahrsanfang

Zum Jahreszeitenwechsel empfiehlt TRW einen richtigen Bremsencheck fürs Auto. Denn in den vergangenen Monaten herrschten unterm Auto extreme Bedingungen: Schnee, Eis, Spritzwasser und Streumittel haben den Bauteilen stark zugesetzt. An sicherheitsrelevanten Stellen wie den Bremsen können schon die kleinere Beschädigung zu kritischen Situationen führen.

Die Bremse ist das Sicherheitsteil Nummer Eins im Auto. Doch meist kommt es erst bei einer Inspektion oder der Hauptuntersuchung ans Licht, wenn sie nicht mehr voll funktionstüchtig ist. Zwei Jahre liegen aber zwischen den Hauptuntersuchungen, und die Inspektionsintervalle werden immer länger. Dazwischen – und das ist das Problem – verschleißen die Bremsen schleichend. Das bemerkt der Autofahrer naturgemäß nicht, er gewöhnt sich unmerklich an längere Pedalwege und stärkeren Druck aufs Bremspedal. Eine besondere Tücke hat die Bremsflüssigkeit: Sie nimmt laufend kleine Mengen von Luftfeuchtigkeit auf und verdünnt sich. Wird in diesem Gemisch der Anteil des Wassers zu hoch, dann sinkt der Siedepunkt, und bei hohen Temperaturen an der Bremse kann die Flüssigkeit zum Kochen kommen. Dabei bildet sie Dampfblasen, der Bremsdruck lässt nach bis hin zum Totalausfall. Experten zufolge müsste annähernd die Hälfte der Fahrzeuge in Deutschland aus dem Verkehr gezogen werden, weil die Bremsen nicht mehr in einwandfreiem Zustand sind. Und auch der TÜV schlägt Alarm: Rund neun Millionen Fahrzeuge in Deutschland waren 2005 mit Mängeln unterwegs.

Der Bremsenspezialist TRW rät, nach dem Winter in einer Werkstatt einen Blick auf Bremsscheiben, -beläge und -flüssigkeit werfen zu lassen. Der Fachmann sieht sofort, ob die Bremse noch in Ordnung ist oder ob Beläge gewechselt werden müssen. Auch die Siedepunktmessung der Bremsflüssigkeit ist keine große Angelegenheit. Der ganze Bremsencheck dauert rund eine halbe Stunde. Wenn Beläge oder Flüssigkeit getauscht werden müssen, dann erledigt das die Fachwerkstatt. Viele Werkstätten bieten nach dem Winter sogar Frühjahrschecks zum Sonderpreis an.

Über TRW

TRW Automotive gehört zu den führenden Automobilzulieferern für aktive und passive Sicherheitssysteme. Dazu gehören integrierte Fahrzeugkontroll- und Fahrerassistenzsysteme, Reifendruck-Kontrollsysteme, Bremssysteme, Lenkungssysteme, Fahrwerkssysteme, Insassenschutzsysteme, Elektronik, Motorventile, Befestigungssysteme sowie Komponenten und Produkte für den weltweiten Ersatzteilmarkt. TRW Automotive hat weltweit 63.000 Mitarbeiter in 25 Ländern und erwirtschaftete in 2005 einen Umsatz von 12,6 Milliarden US-Dollar. TRW Automotive beschäftigt in Deutschland rund 12.000 Mitarbeiter.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.