24-Stunden-Rennen in Dubai: Pirelli vorn

Den Gesamtsieg des ersten 24-Stunden-Rennens in den Vereinigten Arabischen Emiraten kann das Duller Motorsport-Team verzeichnen, das auf Pirelli-Reifen P Zero in der Größe 305/645 R 18 startete. Der Duller GTR – pilotiert von Dieter Quester, Hans-Joachim Stuck, Philipp Peter und Toto Wolff – drehte insgesamt 519 Runden auf der 5,39 Kilometer langen Strecke. FIA-GT-Pilot Philipp Peter erzielte die schnellste Rundenzeit.

Sowohl im Training als auch in der Qualifikation hatte sich der erstmals mit Pirelli-bereifte Duller GTR bereits gegen seine 66 Kontrahenten durchgesetzt. Der eingesetzte Red Bull BMW M3 E46 GTR startete das Rennen von der Pole Position, verlor kurzzeitig die Führung, eroberte diese jedoch bereits innerhalb der ersten Rennstunde zurück. Aufgrund eines mechanischen Problems verlor das Team in der vierten Stunde die Führung, übernahm diese jedoch bald wieder und verteidigte sie bis zum Schluss. Rennfahrer-Legende Hans-Joachim Stuck, der gerade seinen 55. Geburtstag feierte, holte den 8. Sieg bei seinem 55. 24-Stunden-Rennen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.