Gewinnerin des Wettbewerbs „Werkstatt des Vertrauens“ steht fest

Der Bundesverband Kfz-Mehrmarkenwerkstätten Deutschland, der unter dem Namen Mister A.T.Z. e.V. agiert, hat in diesem Jahr zum ersten Mal einen bundesweiten Wettbewerb „Werkstatt des Vertrauens“ veranstaltet. Dabei können mit dem Service „ihrer“ Werkstatt zufriedene Kunden deren Adresse dem Verband melden und dann einen Preis gewinnen. Laut A.T.Z. sind über 4.000 Zuschriften eingegangen, und als Gewinnerin des Hauptpreises – ein Quad im Wert von 2.900 Euro – wurde Sabine Schönhardt aus Putlitz gezogen. Sie hatte dem Verband den Suzuki-Vertragspartner AC Auto Check Marien als „Werkstatt des Vertrauens“ genannt, wo sie schon seit 1993 Kundin ist und die insgesamt 255 Stimmzettel auf sich vereinen konnte. „Mit diesem Wettbewerb wollen wir bundesweit den Kampf gegen ‚Schrott’ auf unseren Straßen aufnehmen. Es kann nicht sein, dass die Fahrsicherheit aufgrund Zurückhaltung von Sicherheitscheck und Wartung drastisch abnimmt. Damit ist unser aller Sicherheit gefährdet. Kaufzurückhaltung ist eine Sache, aber die ‚Geiz-ist-Geil’-Mentalität gegenüber Kraftfahrzeugen ist eine lebensbedrohliche Entwicklung“, erklärt Manfred Kaufhold, Vorstandsvorsitzender von A.T.Z. e.V. und Initiator dieser Offensive für mehr Qualität auf den Straßen, die Motivation hinter der Aktion.

„Wir werden diesen Wettbewerb jährlich ausloben“, ergänzt Kaufhold. Schon in diesem Jahr sind die Adressen von über 1.500 Werkstätten aus allen Teilen Deutschlands zusammengekommen, die von Kunden eingereicht wurden. Diese können ab Januar 2006 über die Internetplattform www.vertrauenswerkstatt.de abgerufen werden, damit der Autofahrer in seinem Postleitzahlengebiet eine „Werkstatt des Vertrauens“ ausfindig machen kann. Für unterwegs gibt der Verband eine Deutschlandkarte heraus, auf der die entsprechenden Betriebe ebenfalls verzeichnet sind. Bestellt werden kann sie über die Mister-A.T.Z.-Zentrale. Mit der jährlich stattfindenden Neubewertung der Werkstätten durch die Verbraucher will man sicherstellen, dass diejenigen Betriebe möglichst schnell „durch den Rost“ fallen, welche die Bezeichnung als vertrauenswürdige Werkstatt nicht mehr verdienen. Mehrmarkenwerkstätten bieten Kaufholds Worten zufolge Qualität und Kompetenz zu bezahlbaren Preisen für alle Marken – egal in welchem Alter. Selbst Neuwagen verlieren demnach nicht die Zweijahresgewährleistung bzw. -garantie beim Besuch einer solchen Fachwerkstatt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.