Conti-Werk Stöcken: „Beide Seiten noch einmal an einen Tisch“

Auch nach der Conti-Aufsichtsratssitzung am 14. Dezember, bei der die geplante Schließung der Pkw-Reifenproduktion im Werk Hannover-Stöcken auf der Tagesordnung gestanden hat, scheint es für die von diesem Schritt betroffenen 320 Mitarbeiter des nicht mehr viel Hoffnung zu geben. Ein konkretes Ergebnis wurde zwar nicht bekannt, aber wie die Berliner Morgenpost unter Berufung auf Informationen aus Unternehmenskreisen berichtet, bleibe es dabei, dass das Pkw-Reifenwerk Ende 2006 geschlossen werde. Gleichzeitig habe der Vorstand aber Gesprächsbereitschaft signalisiert, und das Blatt zitiert außerdem Aussagen des stellvertretenden Conti-Aufsichtsratschefs Werner Bischoff, der im Vorstand der Gewerkschaft IG BCE für die Tarifpolitik zuständig ist, denen zufolge sich beide Seiten „noch einmal an einen Tisch setzen“ wollen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.