Pkw-Neuzulassungen Deutschland: „kleiner Dämpfer“ im November

Laut der aktuellen Neuzulassungsstatistik des Kraftfahrtbundesamtes (KBA) sind nach der positiven Entwicklung während der vorangangenen acht Monate mit 276.144 neu zugelassenen Pkw im November erstmals wieder weniger Fahrzeuge in den Verkehr gebracht worden als im entsprechenden Vorjahresmonat. Das Minus von rund drei Prozent im Vergleich zum November 2004 bezeichnet das KBA allerdings nur als „kleinen Dämpfer“, da einerseits das extrem hohe Monatsergebnis zum Jahresende 2004 dieses Resultat relativiere sowie andererseits das bisherige Zwischenergebnis von 3,08 Millionen Pkw für dieses Jahr – immerhin fast 100.000 Pkw mehr als in den ersten elf Monaten 2004 – trotzdem „zufriedene Gesichter und Zuversicht in der Automobilindustrie“ hervorrufen dürfte. Mit 5.137 Krafträdern (+ 25,7 Prozent) fiel die Zahl der Neuzulassungen im November recht hoch aus, aufs bisherige Gesamtjahr bezogen bedeuten die insgesamt 183.505 neu in den Verkehr gebrachten Maschinen dennoch ein Minus von knapp sechs Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Im Nutzfahrzeugsegment verlief die Entwicklung in diesem Jahr demgegenüber weitestgehend positiv. So auch im November, wo vor allem Sattelzugmaschinen (+ 15,8 Prozent) und Lkw (+ 9,3 Prozent) mit einem deutlichen Zuwachs aufwarten konnten. „Die stärksten Zunahmen waren erneut in der Größenklasse von 7,5 bis zwölf Tonnen zu beobachten“, wie das KBA mitteilt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.