RH-Rad NAJ 200 auch verchromt

Chrom spiegelt und wirkt besonders bei großen und flächig gestylten Rädern. RH Alurad hat seit Jahren ein geeignetes Design für diese Hochglanzveredelung im Programm: NAJ 200, 10×20“, fünf sehr breite Speichen, kein Schnickschnack, geeignet für viele SUVs und Oberklassefahrzeuge.

Früher zeigte sich RH-Boss Rüdiger Höffken nicht gerade als ein Freund von ihm als minderwertig empfundenen amerikanischen Chrombeschichtungen und auch nicht von den real existierenden hiesigen Chromlack-Alternativen. Nachdem er jedoch Bekanntschaft mit einem ihn überzeugenden Verfahren gemacht hat, gibt es auch ein solches RH-Rad.

Das deutsche Partnerunternehmen, bei dem die Verchromung von NAJ 200 in einem komplizierten und langwierigen Ablauf entsteht, wendet die weiterent-wickelte Oberflächenbearbeitung unter anderem auch für Rolls-Royce an. Ausgangspunkt ist ein modifiziertes Gleitschleif-Verfahren des Aluminiumrades. Im Labor werden danach wie bei einem Sandwich hauchdünne Schichten von Zink, Anschlagnickel, saurem Kupfer, Halbglanznickel, Glanznickel und mikroporigem Nickel aufgetragen – dann erst folgt die eigentliche galvanische Glanzverchromung.

Eine glatte und spiegelnde Oberfläche ist die Folge. Außerdem haftet die Chromhaut nach Anfahrschäden. Sie löst sich nicht von der Aluminium-Oberfläche, was gemeinhin Anlass für vielerlei Ärger und Reklamationen ist, auch sollte Korrosion nunmehr ein Fremdwort sein. Logischerweise kann RH Alurad auf diese „First-Class-Verchromung“ (so Höffken) zwei Jahre Garantie gewähren.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.