Bridgestone investiert kräftig in Thailand

Der Bridgestone-Konzern hat bekannt gegeben, etwa 126 Millionen Euro für den Ausbau zweier thailändischer Werke bereit gestellt zu haben. In der Produktionsstätte Chonburi soll die Fertigungskapazität von Lkw- und Bus-Reifen radialer Bauart, in Rayong von Stahlcord zur Produktion von Radialreifen erweitert werden. Damit reagiert Bridgestone einerseits auf den erwarteten Anstieg des weltweiten Bedarfs dieser Reifentypen und sichert andererseits parallel die Belieferung des Reifenwerkes durch einen wesentlichen Rohstoff.

Die Bridgestone Tire Manufacturing (Thailand) in Chonburi startete die Produktion erst im Mai vergangenen Jahres, ihr Präsident ist Yoshikane Shinnaga. Auf etwa 58 Hektar produzieren (Stand Ende Juni) ca. 500 Mitarbeiter Lkw- und Bus-Reifen radialer Bauart. Die Erweiterung der Fabrik soll noch in diesem Geschäftsjahr beginnen und hat das Ziel, in der ersten Jahreshälfte 2008 auf eine Tageskapazität von 7.500 Einheiten zu kommen.

Die Bridgestone Metalpha (Thailand) in Rayong nahm die Fertigung im Juli 1998 auf, ihr Präsident ist Hitoshi Izumida. Auf etwa 11,5 Hektar produzieren (Stand Ende Juni) ca. 300 Mitarbeiter Stahlcord für Radialreifen. Bis Ende 2008 soll die Kapazität auf 107 Tonnen täglich ausgebaut werden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.