VDA: Anhaltende Belebung im IAA-Jahr

Im Automobilsektor haben sich im Juli 2005 die Stabilisierungstendenzen fortgesetzt. Sowohl Produktion als auch Absatz haben – trotz eines Arbeitstages weniger – gegenüber dem Vorjahresmonat zugelegt. Die Pkw-Neuzulassungen übertrafen im vierten Monat in Folge das entsprechende Vorjahresergebnis. Trotz vielfältiger Verunsicherungen – auch in der Automobilindustrie – ist die Bereitschaft zur Anschaffung langlebiger Gebrauchsgüter leicht gestiegen. Sie werde getragen von der Attraktivität neuer Produkte, die schon heute das Bild des IAA-Jahres prägen, schreibt der Verband der Automobilindustrie (VDA).

Die Neuzulassungen lagen im Juli mit schätzungsweise 272.000 Einheiten um zwei Prozent über dem Absatzergebnis des Vorjahres. Im bisherigen Jahresverlauf zogen die Neuzulassungen um 2,3 Prozent an. Die deutschen Anbieter steigerten ihren Absatz im Berichtsmonat überdurchschnittlich um vier Prozent und konnten damit ihren Marktanteil auf 71 Prozent ausbauen.

Im Vorfeld der diesjährigen IAA, auf der ein Premierenfeuerwerk zu sehen sein wird – allein die deutschen Hersteller stellen 77 Neuheiten vor –, ist das Orderverhalten mit Blick auf neue Modelle erfahrungsgemäß verhalten. Dennoch unterschritten im Juli die Auftragseingänge aus dem Inland das entsprechende Vorjahresvolumen nur um drei Prozent, arbeitstäglich bereinigt übertrafen sie das Vorjahresniveau sogar leicht um ein Prozent. Die Auslandsorder legten je Arbeitstag um acht Prozent zu. In den ersten sieben Monaten dieses Jahres stiegen bei den deutschen Herstellern die Bestellungen insgesamt um drei Prozent, dabei aus dem Inland um vier Prozent, aus dem Ausland um zwei Prozent.

Der Export ist weiterhin Träger der Automobilkonjunktur und erweist sich als überaus widerstandsfähig. Die deutschen Hersteller konnten ihre internationale Wettbewerbsposition in einem schwierigen Umfeld verbessern. Im Juli setzten sie drei Prozent mehr Pkw außerhalb Deutschlands ab. In den ersten sieben Monaten dieses Jahres lag ihre Ausfuhr auf Vorjahresniveau. Die Pkw-Produktion stieg im Juli trotz eines Arbeitstages weniger sogar um sechs Prozent auf 427.000 Einheiten. Im bisherigen Jahresverlauf wurden zwei Prozent mehr Personenkraftwagen hergestellt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.