Flugzeugreifen von Goodyear werden auch in Südafrika überprüft

Donnerstag, 26. Mai 2005 | 0 Kommentare
 

Der nach eigenen Angaben weltgrößte Lieferant von Flugzeugreifen Goodyear Tire & Rubber Company hat eine zweite Instanz zur Überprüfung von Flugzeugreifen auf Haltbarkeit und Sicherheit bei Landungen gewonnen: Neben der „Embry-Riddle Aeronautical University“ in Daytona Beach wird künftig auch die „43 Air School“ in Port Alfred (Südafrika) neben Wettbewerbs- auch Goodyear-Reifen untersuchen. Seit etwa 25 Jahren sammelt bereits Embry-Riddle solche Daten, die für die Flugzeugreifenentwicklung von großer Bedeutung sind, weil die Reifenhersteller im Gegensatz zu anderen Reifensegmenten nicht über eigene Flotten zur Erprobung verfügen. Goodyear hat Fabriken für Flugzeugreifen in den USA, Brasilien und Thailand und mit der „43 Air School“ jetzt einen Partner, der dem Unternehmen helfen soll, das Flugzeugreifengeschäft auf der südlichen Halbkugel zu forcieren.

Schlagwörter:

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *