Positive Zahlen aus Flensburg

Die Automobilindustrie atmet auf. Der April brachte bei einem Plus von 4,1 Prozent erstmals schwarze Zahlen in diesem Jahr hervor, teilt das Kraftfahrt-Bundesamt heute mit. 309.378 Pkw wurden im vergangenen Monat neu für den Verkehr zugelassen. Dadurch konnte der Rückstand auf die ersten vier Monate des Vorjahres schon fast egalisiert werden (minus 0,2 Prozent).

Für die größten Zugewinne sorgten Kia (plus 86,9 Prozent) und Seat (plus 36,2 Prozent). Bei den deutschen Marken schnitt BMW/Mini mit einem satten Plus von 24,5 Prozent gegenüber dem April 2004 am besten ab. Der über lange Zeit angestiegene Diesel-Anteil war mit 41,7 Prozent wie im März niedrig. Die zum Jahresbeginn anvisierte 50-Prozent-Marke ist somit vorerst in weite Ferne gerückt.

Zum Saisonbeginn waren Cabriolets (minus 2,2 Prozent) und Motorräder (minus 12,2 Prozent) weniger gefragt als im Vorjahr. Die Neuzulassungen von Bussen befinden sich trotz einer Minusrunde im April (24,1 Prozent) nach vier Monaten mit plus 6,6 Prozent weiterhin auf gutem Kurs. Nutzfahrzeuge sind im Allgemeinen mehr gefragt als noch vor einem Jahr. Insgesamt wurden 370.755 Kraftfahrzeuge im April neu zugelassen (plus 2,9 Prozent).

Im April wurden wesentlich mehr Besitzumschreibungen von Kraftfahrzeugen vorgenommen als im März (plus 8,2 Prozent). Die höchsten Zuwachsraten nahmen dabei die Krafträder (plus 29,1 Prozent) und die Kraftomnibusse (plus 24,4 Prozent) für sich in Anspruch. Dennoch sind deren Ergebnisse niedriger als im Vorjahr. Insgesamt war im Vergleich zum Vorjahr mit 735.285 Halterwechseln ein kleiner Anstieg von 0,6 Prozent zu beobachten. Nach vier Monaten wurden 2,48 Mio. Besitzumschreibungen registriert, 4,4 Prozent weniger als vor einem Jahr.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.