Strategische Allianz von Bosal und Delphi

Die Delphi Corporation (NYSE: DPH) und die belgische Bosal-Gruppe sind eine strategische Allianz eingegangen, um komplette Abgassysteme an die Automobilhersteller zu liefern. Die Allianz (nicht-kapitalbasierend) trägt den Namen Bosal Delphi Complete Exhaust Systems und bündelt das Know-how, Produktionskapazitäten und Ressourcen beider Partner. Ziel ist es, weltweit komplette Kundenlösungen für jedes Fahrzeugprogramm anzubieten.

Delphi bringt sein Know-how in der Entwicklung und Produktion beim „Hot-End“ (Krümmer, Abgasnachbehandlung bei Benzin- und Dieselmotoren) mit ein. Bosal seine Kompetenz bei der Entwicklung des „Cold-End” – vom Mittelschalldämpfer bis zum Endrohr. Beide Unternehmen sind bekannt für ihre Lösungen auf diesem Feld: Delphi für die Katalysatoren-Entwicklung und Bosal unter anderem für das Abgassystem in Leichtbauweise. Die Allianz soll bestehende Geschäftsbeziehungen mit der Automobilindustrie sichern und stärken. Weiterer Vorteil: Potenzielle Neukunden haben nur einen Ansprechpartner. Die Kooperation von Bosal und Delphi umfasst auch neue, kostengünstige Produktionsvereinbarungen, durch die jeder Partner die Vertragsbedingungen seiner Kunden ohne größere Investitionen in die Infrastruktur erfüllen kann.

„Die Kooperation bietet den Kunden von Bosal und Delphi einen großen Zusatznutzen. Technisch, wirtschaftlich und geographisch passt sie perfekt. So können wir schneller und kostengünstiger auf die Anforderungen der Kunden reagieren und so unseren Kundenstamm erweitern“, sagt Karel Bos, CEO der Bosal-Gruppe. Auch John Fuerst, Direktor des Geschäftsbereichs Abgassysteme bei Delphi, begrüßt die Allianz mit Bosal: „Mit Bosal haben wir einen unabhängigen Tier 1-Zulieferer als Partner, mit dem wir rund um den Globus unseren Kunden komplette Abgassysteme über einen Kundenkontakt und eine Infrastruktur anbieten können.“

Sobald wettbewerbsrechtlich alle notwendigen Formalitäten genehmigt sind und auch von Regierungsseite grünes Licht kommt, wird die Allianz operativ. Geplant ist, dass die Unternehmen in 2005 alle Umstellungen abgeschlossen haben.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.