Sébastien Loeb übernimmt WM-Führung

Mit seinem dritten Saisonsieg hat sich Citroën-Pilot und Michelin-Partner Sébastien Loeb beim fünften WM-Lauf des Jahres wieder an die Spitze der Fahrerwertung gesetzt. Der 31-jährige Franzose übernahm bereits auf der dritten von 17 Wertungsprüfungen nach einem Überschlag vom Marcus Grönholm die Führung der Rallye Italien und verteidigte sie souverän vor Petter Solberg im Subaru (auf Pirelli-Reifen) bis ins Ziel. Für Michelin stellt dieser Erfolg den 17. WM-Sieg auf italienischem Boden dar.

Die Operation Titelverteidigung nimmt nachhaltig Konturen an: Mit einem nie gefährdeten Sieg meldete Citroën-Werksfahrer Sébastien Loeb bei der Rallye Italien erneut seinen Anspruch auf die Fahrer-Weltmeisterschaft an. Der Franzose setzte am Steuer seines Michelin-bereiften Xsara WRC auf acht der insgesamt 17 Wertungsprüfungen die Bestzeit und kontrollierte einen Vorsprung von knapp einer Minute ohne Probleme bis ins Ziel. Dabei war es Peugeot-Pilot Marcus Grönholm, der sich auf der ersten Prüfung der diesjährigen Rallye Italien zunächst an die Spitze setzte, aber auch von einem vorsichtig ans Werk gehenden Sébastien Loeb profitierte. Schon auf der zweiten WP, als er die hinteren Stoßdämpfer seines Xsara WRC etwas härter eingestellt hatte, schlug der Michelin-Pilot jedoch mit einer Bestzeit zurück und setzte den Finnen unter Druck – mit Erfolg: Auf der 18,57 Kilometer langen WP „Mamone“ verbremste sich Grönholm und legte seinen Peugeot 307 CC WRC aufs Dach. Zeitverlust: rund zwei Minuten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.