Renault fährt schon wieder auf Platz eins

Mit einer fehlerfreien Leistung bescherte Renault F1-Pilot Fernando Alonso Michelin den zweiten Erfolg im zweiten Saisonlauf der diesjährigen Formel 1-Saison. Mit Jarno Trulli, Nick Heidfeld, Juan Pablo Montoya, Ralf Schumacher und David Coulthard auf den Plätzen zwei bis sechs sowie Christian Klien auf Rang acht belegten insgesamt sieben Michelin-Partner Punkteränge. Michael Schumacher im Ferrari (auf Bridgestone) fuhr auf Rang sieben. Diese Dominanz habe sich bereits nach dem Qualifying angedeutet, schreibt der französische Reifenhersteller nach dem Rennen: Die ersten elf Startplätze gingen allesamt an Fahrer, die auf Pneus aus Clermont-Ferrand vertrauen.

Nach dem Erfolg von Giancarlo Fisichella beim Saisonauftakt in Australien gewann dessen Renault F1-Teamkollege Fernando Alonso auch den Großen Preis von Malaysia. Bei Temperaturen von annähernd 40 Grad im Schatten und Asphalt-Temperaturen von über 50 Grad behielt der Michelin-Pilot auf dem Sepang International Circuit einen kühlen Kopf und münzte seine Pole Position in den zweiten Grand Prix-Sieg seiner noch jungen Karriere um. „Heute lief einfach alles perfekt“, strahlte der junge Spanier nach der Zieldurchfahrt sichtlich erschöpft. „Das Auto, der Motor und die Reifen von Michelin funktionierten hervorragend.“

Mit dem Erlöschen der Startampel übernahm Alonso von der Pole Position des Trainingsschnellsten aus die Führung vor Toyota-Fahrer Jarno Trulli und Giancarlo Fisichella im zweiten Renault R25. In der Folge setzte sich das Nachwuchstalent aus Oviedo, der nun mit 14 Punkten die Fahrer-WM anführt, immer weiter von seinen Kontrahenten ab. „Als mein Vorsprung gegenüber Jarno groß genug war, verlangsamte ich etwas, um meine Reifen zu schonen“, berichtete Alonso auf der Pressekonferenz nach dem Rennen. Jarno Trulli wiederum gelang es, sich von dem drittplatzierten Fisichella abzusetzen. „Ich erlebte ein absolut problemloses Rennen und konnte meine Verfolger zu jeder Zeit kontrollieren“, freute sich Trulli, der dem Toyota-Team mit seinem zweiten Rang den ersten Podestplatz in der Formel 1 überhaupt bescherte.

Strahlende Gesichter auch beim Michelin-Partner Red Bull Racing: Nachdem das österreichische Team bereits beim Saisonauftakt mit beiden Autos WM-Zähler holte, stockten David Coulthard und Christian Klien das Punktekonto in Malaysia mit den Plätzen sechs und acht weiter auf. „Ein sehr erfreuliches Ergebnis für uns“, freute sich der Sportliche Direktor Christian Horner. „Mit elf Punkten belegen wir momentan Rang drei in der Konstrukteurswertung. Beide Fahrer erledigten einen hervorragenden Job. Hätte das Rennen nur ein paar Runden länger gedauert, wäre Christian wohl auch noch an Michael Schumacher vorbeigekommen.“

Ausgesprochen zufrieden mit dem Ergebnis des Grand Prix von Malaysia zeigte sich Michelin Motorsport-Direktor Pierre Dupasquier: „Die Kombination aus extremer Hitze und anspruchsvollem Kurs machte diesen Lauf aus Sicht der Reifen zur wahrscheinlich härtesten Aufgabe der gesamten Saison“, erklärte der Franzose. „Michelin hat diese Herausforderung mit fliegenden Fahnen bestanden. Dies gibt uns Zuversicht für die bevorstehenden Rennen. Unsere Reifen erwiesen sich als ausgesprochen konkurrenzfähig und erlaubten es unseren Partnern, um vordere Positionen zu fahren. Das war ein sehr gutes Wochenende für Michelin.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.