Johanniter-Unfall-Hilfe und Bridgestone: „Mehr Sicherheit im Winter“

Eine gemeinnützige Aktion für mehr Sicherheit im winterlichen Straßenverkehr initiierte Bridgestone gemeinsam mit der Johanniter-Unfall-Hilfe zur laufenden Wintersaison. Unter dem Motto „Profil zeigen! Mehr Sicherheit im winterlichen Straßenverkehr“ wurden zahlreiche Einsatzfahrzeuge der Johanniter mit Winterreifen ausgerüstet und insgesamt für die Wichtigkeit von Winterreifen sensibilisiert.

Die beiden Partner Johanniter-Unfall-Hilfe und Bridgestone fanden über den gemeinsamen Nenner Sicherheit, im speziellen Fall Sicherheit im Straßenverkehr, zueinander. Beide bieten – wenn auch auf unterschiedliche Art und Weise – Produkte bzw. Dienstleistungen an, welche die Sicherheit der Menschen in den Mittelpunkt stellen. Die Johanniter haben es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen zu helfen, die Sicherheit suchen, wie etwa im häuslichen Notrufdienst oder Unterstützung benötigen wie z. B. bei der Leistung „Essen auf Rädern“. Sie sind zur Stelle, wenn Personen durch Krankheiten oder Unfälle kurzzeitig oder auch längerfristig beeinträchtigt sind und einen Partner benötigen, der durch seine Kompetenz Sicherheit bietet. Für Verkehrsteilnehmer, vor allem im Winter, sind die Johanniter oft Retter in der Not, die z. B. bei einem Verkehrsunfall als erste zu Hilfe kommen.

Auch Bridgestone stellt durch vielfältigen Produkte und innovative Technologien das Thema Sicherheit in den Mittelpunkt des Denkens und Handelns. Ziel ist es, dass sich Autofahrer mit maximaler Sicherheit auf den Straßen bewegen. Nicht nur bei Reifen mit Notlaufeigenschaften sieht sich Bridgestone als Innovator, das Thema Winterreifen und winterliche Verkehrssicherheit nimmt bei dem Reifenhersteller ebenfalls eine wichtige Rolle ein.

Hier treffen die Interessen und Aufgaben sowohl der Johanniter als auch von Bridgestone zusammen und konnten im Rahmen dieses Projektes sinnvoll genutzt werden. Sie initiierten und realisierten eine Aktion, welche die Unfallhelfer mit ihren Notarztwagen und weiteren Einsatzfahrzeugen zügig und sicher an Unfallorte auf deutschen Straßen bringt.

Sicher am Einsatzort

Für die Johanniter-Unfall-Hilfe stellt das Thema Verkehrssicherheit im Winter und die Verwendung von Winterreifen eine Voraussetzung in ihrer täglichen Arbeit dar, bei dem der Faktor Zeit eine entscheidende Rolle spielt. Ein schlecht greifender Reifen und entsprechend langsamere Fahrt kann lebensrettende Minuten kosten.

Damit die Fahrzeuge der Johanniter-Unfall-Hilfe auch im Winter möglichst schnell und vor allem sicher am Einsatzort eintreffen, stattete Bridgestone im Herbst 2004 bundesweit über hundert Fahrzeuge der Organisation mit Winterreifen wie dem neuen Bridgestone „LM 25“ aus.
So können die Einsatzfahrzeuge in den kalten Monaten des Jahres bei Schnee, Eis sowie nasser und trockener Fahrbahn mit stets gesicherter Mobilität und Sicherheit zum Einsatzort gelangen.

Im Bewusstsein der Autofahrer

Gleichzeitig konnten die Kooperationspartner durch ihre Aktion, die eine breite Resonanz in der Lokal- und Regionalpresse erfuhr, Autofahrern die Notwendigkeit von Winterreifen von Anfang Oktober bis in den April hinein ins Bewusstsein rufen. Poster, welche die wichtigsten Argumente für den Gebrauch von Winterreifen aufgreifen, informieren in den First Stop-Filialen die Autofahrer ebenfalls detailliert zu diesem Thema.

Bereits in der ersten Oktoberhälfte konnten die mehr als hundert Einsatzfahrzeuge der Johanniter-Unfall-Hilfe zwischen Kiel und Kempten durch First Stop-Reifenfachhändler auf neue Winterreifen umgerüstet werden. Die Johanniter, die ihre Fahrzeuge generell frühzeitig auf Winterreifen umrüsten, waren angesichts der erfolgreichen Aktion und der offensichtlichen Qualität der Produkte besonders erfreut über die Unterstützung seitens Bridgestone.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.