Pirelli-Chef will Kontrolle über Telecom Italia festigen

Auch am heutigen Dienstag bleiben – wie gestern – die Aktien von Telecom Italia (TI), deren Mobilfunktochter TIM (56%) sowie der sie kontrollierenden Unternehmen Pirelli und Camfin vom Börsenhandel in Mailand ausgesetzt. Der Rückkauf des Löwenanteils der nicht im Besitz der TI befindlichen TIM-Anteile steht offenbar kurz bevor, TI habe dafür 13 Milliarden Euro in bar eingeplant.

Da sich durch den Rückkauf auch die Besitzverhältnisse bei den die Telecom kontrollierenden Unternehmen ändern, beruft Marco Tronchetti-Provera (Telecom- und Pirelli-Chef in Doppelfunktion) die Verwaltungsräte von Olimpia, Reifenhersteller Pirelli und dessen Finanzholding Camfin ein. Die mit 17 Prozent recht geringe Kontrollmehrheit Olimpias über Telecom Italia soll nicht verwässert werden, die Olimpia-Anteilseigner zusätzlich Aktien im Wert von zwei Mrd. Euro kaufen. Die betroffenen Gesellschafter Emilio Gnutti und die Familie Benetton tragen demnach das Konzept mit, die Banken Unicredit und Intesa (halten jeweils 8,4 Prozent an Olimpia) haben sich noch nicht festgelegt, ob sie an einer Kapitalerhöhung Olimpias teilnehmen. Pirelli, mit 50,4 Prozent größter Olimpia-Anteilseigner, will durch den Verkauf seiner Kabelsparte die Kapitalerhöhung finanzieren.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.