Intermot 2006: Die Motorräder kommen zurück nach Köln

Im Herbst 2006 soll die internationale Motorrad- und Rollermesse Intermot erstmals in Köln stattfinden. Darauf sollen sich die Mitgliedsunternehmen des Industrieverbands Motorrad Deutschland e.V. (IVM) auf einer Sitzung am 18. November 2004 verständigt haben, heißt es in einer Pressemitteilung der Koelnmesse GmbH. Bislang war München seit der Premiere der Veranstaltung 1998 viermal Schauplatz der alle zwei Jahre stattfindenden Messe – zuletzt stellten hier im September 2004 mehr als 1.100 Unternehmen aus über 40 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen vor. „Wir freuen uns, dass wir uns mit dem besten Veranstaltungskonzept, unserer Medienkompetenz und dem umfassenden Service für unsere Aussteller und Besucher gegen eine hochkarätige Konkurrenz durchsetzen konnten“, sagt Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Koelnmesse.

Nach den Worten des Vorsitzenden der Koelnmesse-Geschäftsführung, Jochen Witt, bedeutet „der Umzug einer weiteren Top-Veranstaltung nach Köln auch einen deutlichen Erfolg des Masterplans 2006. Wir bauen eines der attraktivsten Messegelände Europas, das seine Anziehungskraft damit bereits unter Beweis stellt.“ Als Gründe für den Umzug der Intermot hätten für den IVM neben dem Auslaufen des Vertrages mit der Messe München die „Fertigstellung von vier hochmodernen neuen Messehallen mit hervorragender Infrastruktur“ sowie das „neu gebaute Congress-Centrum und ein eigener ICE-Bahnhof“ eine entscheidende Rolle gespielt.

„Wir sind und waren mit den vier in München veranstalteten Messen und der Zusammenarbeit mit der Messe München GmbH sehr zufrieden“, kommentiert IVM-Hauptgeschäftsführer Reiner Brendicke die Entscheidung. „Es gibt jedoch gewichtige Argumente wie ein höchst interessantes Einzugsgebiet, die hohe Mediendichte sowie Kölns Ruf als internationale Weltstadt, die für die Domstadt am Rhein sprechen“, ergänzt Brendicke und spricht von der unmittelbaren Aufnahme von Verhandlungen mit der Koelnmesse, um – wie er sagt – „zu einem zeitnahen Abschluss zu kommen“.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.