Beitrag Fullsize Banner NRZ

Goodyear tut Luxemburg gut

Die so genannte „Lissabon-Strategie“, zu dem der frühere niederländische Ministerpräsident Wim Kok gestern der EU-Kommission einen Zwischenbericht präsentierte, verfolgt das Ziel, die EU bis zum Jahre 2010 zur stärksten Wirtschaftsmacht der Welt zu machen. Luxemburg schneidet in diesem Zwischenbericht im Bereich Forschung überdurchschnittlich gut ab: Während es im EU-Durchschnitt (der 15) 5,7 Forscher bei tausend erwachsenen Einwohnern gibt, sind es in Luxemburg 8,78 Forscher. Nur Finnland hat einen höheren Anteil an Wissenschaftlern. Der ausgezeichnete zweite Platz für Luxemburg in diesem Bereich ist auf die privaten Forschungszentren von Goodyear, DuPont und Delphi zurückzuführen. Insgesamt wird die Lissabon-Strategie das Ziel, wachstumsstärkste entwickelte Volkswirtschaft der Welt bis 2010 zu werden, aber mit großer Wahrscheinlichkeit verfehlen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.